Microsoft stellt Windows 10 vor

Während man bisher noch davon ausgegangen ist, dass Microsoft Windows 9 als neues Betriebssystem vorstellen würde, hat man gestern Abend stattdessen Windows 10 präsentiert.

 

 

Windows 10 bietet einige interessante, neue Features, einige Sachen sind Neuerungen für Windows, andere Weiterentwicklungen von bestehenden, praktischen Funktionen.

 

So wurde die Snap-Window-Funktion verbessert; man kann nun ein Fenster an die eine Seite des Desktops heften und Windows zeigt in der linken Hälfte eine kleine Vorschau der anderen, noch aktiven Fenster an, aus denen man dann auswählen kann.

Neu ist dann, dass diese 2×1 Sicht auf ein 2×2 Raster vergrößert werden kann. Man kann also 4 Programme auf den Bildschirm „snappen“. Auch wenn dieses Funktion sicherlich erst ab einer Auflösung von mindestens 1080p sinnvoll erscheint. Darunter würde es sicher zu eng auf dem Bildschirm.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit mehrere Desktops parallel zu betreiben. Dafür sitzt in der Taskleiste ein kleines Symbol, dass, einmal gedrückt, eine Vorschau aller aktiven Desktops zeigt, ähnlich, wie bei Mac OS.

Screenshot_2014-10-01-10-28-56~2

Window-Apps lassen sich nun, wie normale Fenster skalieren und verschieben, das war bisher ebenfalls nicht möglich und ein Grund für mich, diese Apps erst gar nicht zu nutzen.

Und dann ist da noch die Sache mit dem Startmenü. Viele Benutzer wird es wohl freuen, dass es wieder da ist… Ich werde mich einfach wieder dran gewöhnen. Ja, der Designschritt von Windows 7 zu 8 war groß und viele Leute hat die neue Benutzeroberfläche abgeschreckt, aber wer sich auf die Neuerungen eingelassen hat, hatte mit der Metro Oberfläche von Windows 8 ein sehr potentes und praktisches Werkzeug zur Hand.

Dafür hat man nun einen zusätzlichen „Suchen“ Button in der Taskleiste, über den man eine schnelle Suche der Programme und Dateien auf dem Computer, aber auch im Internet starten kann. Offensichtlich war es viele Leuten nicht klar, dass das in Windows 7 über das Startmenü und in Windows 8 ganz einfach über den Starbildschirm möglich war.

Man kann sich als sogenannter Insider auf htttp://preview.windows.com registrieren und die Developer Preview herunterladen und installieren.

 

 

Quelle: The Verge

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: