LG bestätigt: Display des G8 ist auch gleichzeitig Lautsprecher


Wie sehr das Gerät damit bei Musikwiedergabe wohl auf dem Tisch wandert…?

Was kann man als Smartphonehersteller eigentlich noch an Neuerungen in seine Smartphones packen, die die Konkurrenz nicht auch schon hat? Notch, Loch im Display, Fingerabdruckscanner unter dem Panel, Stereo-Lautsprecher, 5 Kameras?

Zum Mobile World Congress werden wir aus dem Hause LG das neueste Gerät aus der G-Serie zu sehen bekommen, das tatsächlich mit einem neuen Feature ausgestattet sein wird, die man bei anderen Herstellern noch vergebens sucht: LG integriert in das G8 eine Technologie, die es erlaubt, das Display so vibrieren zu lassen, dass es als Lautsprecher fungiert.

Bereits beim LG G7 hatte man mit dem Boombox Speaker eine neue Art, den Lautsprecher im Smartphone einzusetzen integriert, die es erlaubt, den Innenraum des Smartphones auszunutzen um noch reicheren Klang aus dem Gerät zu kitzeln und gleichzeitig die Vibration auf die Unterlage zu übertragen, sodass worauf das Smartphone auch immer liegt ebenfalls für die Medienwiedergabe genutzt wurde. Für das LG G8 kommt zu diesem Boombox Speaker dann zusätzlich die Eigenentwicklung Crystal Sound OLED (CSO), wie LG die Technologie getauft hat. Dabei wird der obere Teil des Displays zu seinem eigenen Treiber und für Stereowiedergaben der untere Teil des Panels mit durch den Lautsprecher im unteren Bereich des LG G8 bewegt.

In einem kürzlich veröffentlichten Bild des LG G8 von Evan Blass erkennt man auch, wenn man die Helligkeit ordentlich hoch schraubt, dass sich in der Notch auf der Front offenbar nur Sensoren befinden werden und eben kein klassischer, dedizierter Ohrhörer.

Wie gut ein Lautsprecher, der im Display des Smartphones integriert ist am Ende sein wird, wird sich wohl frühestens bei den ersten Hand-Ons auf dem MWC zeigen. LG hatte aber zuletzt bei den eigenen Geräten meist sehr ordentliche Lautsprecher und einen guten Klang integriert und man kann daher wohl wenigstens darauf hoffen, dass auch diese Technologie nicht nur um der reinen Existens willen integriert wurde, sondern auch klanglich abliefert.


Quelle: lgnewsroom

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: