Googles und Asus‘ Chromebit offiziell in den Verkauf gegangen

Der Chromebit, über den unter anderem hier schon berichtet wurde und dem attestiert wird, dass er für unter 100$ im Grunde jeden Bildschirm mit einem HDMI-Eingang zu einem (Chrome-)PC machen kann, ist jetzt offiziell in den Verkauf gegangen – allerdings (noch) nicht hier bei uns.

Der kleine Stick, der für 85$ über den Tresen geht, startet ab sofort in Amerika, Australien, Canada, Dänemark, Japan, Neuseeland, Norwegen, Spanien, Schweden, Taiwan und England. Dabei soll der Chromebit eben für sehr kleines Geld einen Arbeitsplatz ermöglichen oder für Aussteller ein variables Werbedisplay bieten. In der Kiste stecken folgende Innereien:

  • Rockchip RK3288-C (Mali T764 GPU)
  • 16GB Speicher
  • 2GB RAM
  • Dual-band WLAN a/c
  • HDMI-Anschluss, 1x USB 2.0, Bluetooth 4.0 LE
  • Abmessungen: 123 x 31 x 17mm
  • Gewicht: 75g

asus chromebit gizmodo

 

Kein power-house, aber für so kleines Geld sicherlich eine angemessene Möglichkeit, einen weiteren Arbeitsplatz oder die Streaming-Option für den Wohnzimmer-TV zu ermöglichen. Dabei kann sich der Chromebit natürlich über Bluetooth mit einer Maus & Tastatur verbinden und darüber bedient werden, oder über den USB-Anschluss die Peripherie ganz normal aufnehmen. Theoretisch könnte man einen USB-Hub anschließen und neben den Eingabegeräten auch direkt noch eine externe Festplatte mit der Musik- oder Filmsammlung daran hängen.

Der Chromebit benötigt allerdings (natürlich) eine eigene Stromversorgung, die über ein externes Netzteil realisiert werden muss – man kann den USB-Anschluss beispielsweise des TV nicht dafür nutzen. Aber hey: immerhin ist es kein klobiger Tower, der die ganze Zeit über mit den Lüftern brummt.

 

 


Quelle: techcrunch via phandroid

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: