Google testet Inkognito Mode für Google Maps, der eure Navigations-Historie verbirgt

Ähnlich wie beim Chrome Browser wird auch beim Inkognito Modus nichts gespeichert, was ihr tut.

Den Inkognito Mode für Google Chrome dürfte wohl jeder kennen. Ist dieser aktiviert, wird keine Historie aufgezeichnet, Cookies werden automatisch gelöscht und es besteht keine Verknüpfung zu eurem sonst verwendeten Account.

Jetzt testet Google eben diese Option auch für die App Google Maps, bei der Teilnehmer des Preview Programms einen neuen Inkognito Mode aktivieren können, der sowohl die Navigation, wie auch die Suche nach etwa Geschäften oder Orten nicht in eure Timeline, bzw. in euer Profil speichert.

Das Feature ist als strikt „confidential“ eingestuft und befindet sich in einer frühen Testphase. Wenn der damalige Test der AR-Funktion von Google Maps für Fußgänger ein Indiz ist, könnten wir aber noch im Laufe diesen Jahres mit der Verfügbarkeit vom Inkognito Modus für Maps für alle Nutzer rechnen.


Danke, anonym!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: