Google Assistant bekommt neuen Ambient Mode, der Tablets und Smartphones zu Smart Displays macht

Mit dem neuen Ambient Mode bekommt ihr eine Übersicht eurer Kalendereinträge, des Wetters, Bilder und Musikwiedergabe.

Im Rahmen der IFA 2019 hat Google ein neues Feature des Google Assistant vorgestellt. Als Ambient Mode bezeichnet man eine Darstellung des Sperrbildschirms, bei dem das Smartphone oder Tablet zu einem kleinen Smart Display wird. Wenn man das Gerät schlicht (in einer dafür vorgesehenen Dockingstation) zum Laden platziert, wird das Display des Geräts verwendet, um eine Foto-Slideshow zu zeigen, wie man es etwa bei Chromecasts schon länger verwenden kann.

Von dort aus hat man die Möglichkeit, eine Übersichtsseite aufzurufen, die, genau wie bei dedizierten Smart Displays, Terminübersichten, das Wetter und/oder Musikwiedergaben anzeigt:

Allerdings ist dieser Ambient Mode wohl tatsächlich nicht „einfach so“ aktiviert, sondern bei bestimmten Geräten an Zubehör gekoppelt. So spricht man in einem Blogpost bei Google von zwei neuen Geräten von Lenovo, die in eine dafür vorgesehen ’smart charging station‘ gesteckt werden, bzw. ein verbauter Kickstand ausgeklappt werden muss.

Es sieht also nicht so aus, als könne man den Ambient Mode schlicht an den Lade-Status des Geräts koppeln. Etwas vergleichbares hatte Google schon mit dem Pixel Stand für Pixel 3 und Pixel 3 XL gemacht.

Allerdings führt man auch die neuen Nokia 6.2 und 7.2 Geräte, die den Ambient Mode ebenfalls unterstützen – hier heißt es allerdings, dass das bloße Laden der Geräte ausreichen würde.


Quelle: google

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: