Fingerabdruckscanner mit Fotos hacken

Der Chaos Computer Club hat eine sehr interessante Präsentation zu biometrischen Sicherheitsvorkehrungen gehalten. Diese gibt es auf Youtube zu sehen und die Essenz ist: es ist alles unsicher.

 

Touch-ID auf dem iPhone war der große Wurf für Apple im Jahr 2014. Der neue Standard bei Apples mobilen Geräten soll dafür sorgen, dass niemand, ausser einem selber die Geräte verwenden kann, da diese eben über den eigenen Fingerabdruck entsperrt werden kann. Android nutzt unter Anderem die Möglichkeit das Gerät über ein bekanntes Gesicht zu entsperren, andere Firmen wollen für verschiedene Systeme mit Handabdrücken oder Retina-Scannern arbeiten.

Alles das ist aber laut dem Chaos Computer Club unnütz. Denn mithilfe aktueller Foto-Technik sei es möglich aus ganz normalen Fotos die nötigen Details heraus zu holen, um etwa mithilfe der Augen von Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Retina-Scanner zu entsperren.

retina auge scan merkel chaoscomputerclub

 

Aber auch mit wenigen Fotos von der Handfläche, bzw. den Fingern einer beliebigen Person kann man einen Fingerabdruck erstellen, mit dem man eben zum Beispiel das iPhone der betroffenen Person entsperren könnte.

Wenn man darüber nachdenkt, erscheint das auch erschreckend einleuchtend.

 

Schaut euch, wenn ihr die Zeit habt, mal die gesamte Präsentation an – sehr interessant!

 

 


Quelle: Venturebeat via Phonearena

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: