Dank Familienfreigabe: Stadia mit mehreren Personen nutzen

Wer Google Stadia in einem Haushalt nutzt, musste bisher für jeden einzelnen Nutzer einen eigenen Account anmelden. Dank der Familienfreigabe kann man nun mit nur einem Pro-Abonnement mit verschiedenen Nutzern spielen.


Google hat für den Spiele-Streaming Dienst Stadia endlich eine Funktion hinzugefügt, die eigentlich (wie so viele, die erst in den letzten Monaten hinzugekommen sind) von Anfang an hätte dabei sein sollen: das Teilen eines Stadia Abonnements und den verbundenen gekauften oder beanspruchten Spielen.

Über die Familienfreigabe kann man anderen Mitgliedern, seiner „Familie“ (eine Funktion, die schon vor Längerem dem Google Account hinzugefügt gefügt wurde) ebenfalls den Zugriff auf das eigene Stadia Portfolio von Spielen geben.

Diese Funktion wird entweder über die Stadia Webseite oder über die Stadia App aufgerufen – eine entsprechende Support-Seite erklärt, wie es geht – und einmal eingerichtet können die als Familienmitglieder hinterlegten Accounts ebenfalls Stadia im Browser, das Smartphone oder einem Chromecast Ultra aufrufen, bzw. nutzen und eben auf die Bibliothek des ursprünglichen Accounts Spiele spielen.

Sehr cool: bei Stadia Pro Abonnements haben die Familienmitglieder dann auch Zugriff auf alle über eben dieses Abonnement freigeschalteten Spiele, sodass im besten Fall direkt eine recht große Sammlung an sofort verfügbaren Spielen für alle Nutzer zur Verfügung steht.

Eine Einschränkung gibt es allerdings: einzelne Spiele können nicht gleichzeitig gespielt werden. So muss ein einzelnes Familienmitglied also warten, bis der oder die andere zum Beispiel mit Assassins Creed fertig ist, bis das Spiel frei wird. Allerdings kann einer Monster Boy auf dem Laptop daddeln, während der andere Elder Scrolls Online auf dem Chromecast spielt. Will man ein einzelnes Spiel gleichzeitig spielen, so muss der zweite Account dieses dann aber selber kaufen oder eben beanspruchen.

Kommentar verfassen