Apple Patentantrag zeigt Lightning-Kopfhörer – Bluetooth als Backup


Apple hat ein Patent zugesprochen bekommen, das ein Headset beschreibt, das in der Tat mittels Lightning-Kabel mit dem iPhone verbunden ist. Dass Apples Neuauflage des iPhone auf einen Kopfhöreranschluss verzichten soll, wird ja schon länger gemunkelt – das neue Patent zeigt genau das (wobei die Platzierung der Buchse wohl lediglich ein Platzhalter ist):

 

Der Kniff dabei: die Kopfhörer sind die ganze Zeit zusätzlich zur Kabelverbindung auch via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden. Offenbar rechnet man damit, dass die Kabelverbindung leicht getrennt werden könnte und die durchgehende Bluetooth-Verbindung soll einen eventuellen Ausfall abfangen. Dabei soll der Kopfhörer-Akku geschont werden, indem die Stromversorgung über das Lightning-Kabel den Akku der Kopfhörer immer schön bei Laune hält. Ob sich das allerdings besonders positiv auf die ohnehin schon sehr schwachbrüstigen Akkus des iPhone auswirkt, stelle ich aber gerne in Frage…

Ich weiß noch nicht, ob ich von dieser Lösung so richtig überzeugt bin. Zum einen ist es nicht unbedingt falsch, den deutlich in die Jahr gekommenen 3,5mm Klinkenanschluss endlich abzulösen – auch wenn das ein hartes Stück Arbeit für alle beteiligten sein wird. Allerdings verspricht gerade die andauernde Bluetooth-Verbindung nicht unbedingt das größte Vertrauen in den Lightning-Port. Und eigentlich will ich gerade und genau das: ein Kabel, dass etwa beim Laufen nicht herausgerissen werden kann. Dann kann ich ja direkt auf Bluetooth setzen.

 

 


Quelle: uspto via golem

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: