Qualcomm stellt Snapdragon Wear 2100 vor – neuer SoC für Wearables

Eigentlich komisch – wo die halbe Welt hinter dem nächsten octa- und deca-core Prozessor herhechelt, hat sich gefühlt irgendwie nie jemand gefragt, ob denn wohl auch für die Wearables dieser Welt neue SoC entwickelt werden. Das liegt vielleicht auch nicht nahe, da (ich werde es nicht müde zu erwähnen) auch meine Moto 360 mit dem steinalten Texas Instruments Prozessor noch gut läuft.

Qualcomm nimmt aber seine Position als einer der führenden Hersteller für Prozessoren im mobilen Bereich sehr ernst und baut jetzt das Segment für Wearables mit dem Snapdragon Wear 2100 weiter aus, der gestern der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

 

Im Gegensatz zum bisher meist eingesetzten Snapdragon 400 bietet der Snapdragon Wear 2100 laut Qualcomm folgende Vorzüge:

  • Smaller Size – 30 percent smaller than the popular Snapdragon 400, Snapdragon Wear 2100 can help enable new, thinner, sleeker designs
  • Lower Power – 25 percent lower power than the Snapdragon 400 across both tethered and connected use cases, allowing for longer day of use battery life
  • Smarter Sensors – With an integrated, ultra-low power sensor hub, Snapdragon Wear 2100 enables richer algorithms with greater accuracy than the Snapdragon 400
  • Always Connected – Next-generation LTE modem with integrated GNSS, along with low power Wi-Fi and Bluetooth delivers an always connected experience

 

Sehr interessant finde ich im im Zuge der Presseveröffentlichung, dass man explizit damit wirbt, dass der Snapdragon Wear 2100 sowohl Android Wear, als auch Android unterstützt. Vielleicht sieht man ja hier Potenzial den kleinen SoC als Kompanion-Chip in Smartphones zu verbauen – da wäre sicherlich in Hinblick auf die Akkulaufzeit mit ein paar Kniffen einiges möglich…

Der Snapdragon Wear 2100 ist ab sofort für Hersteller und Entwickler verfügbar und könnte damit eventuell noch dieses Jahr in einem Wearable eingesetzt werden.

Spannend auf jeden Fall, aber es bleibt trotzdem die Frage, wie groß der Unterschied in der Benutzung letzten Endes sein wird.

 

 


Quelle: qualcomm

 

weitere Beiträge:



AKTUELLES GIVEAWAY