Moto X4 könnte als Android One-Gerät erneut veröffentlicht werden

Zuletzt hatte Xiaomi mit dem Mi A1 das neueste Smartphone in der Riege von Android One-Geräten veröffentlicht und gezeigt, dass Android One nicht für billig-Smartphones, sondern für eine neue Art eines kleinem Nexus-Programms steht. Jetzt sieht es danach aus, dass ein weiterer Hersteller ein neues Gerät für diese Reihe bereit stellt: Lenovo mit dem Moto X4.

Ich hatte mich ja bereits einige Male darüber geärgert, dass Lenovo nachdem man Motorola Mobility von Google übernommen hatte, die Moto X-Reihe als damalige Flaggschiffe nach hinten schob und die neue Moto Z-Reihe auf den Markt brachte, die zumindest aufgrund ihrer Design-Sprache nicht jedermanns Sache war. Nachdem man dann ziemlich lange vornehmlich diese Geräte und die neuen Moto Gs auf den Markt brachte, wurde kürzlich das Moto X4 vorgestellt und entpuppte sich als solides Gerät der oberen Mittelklasse. Zwar nicht das, was ich mir erhofft hatte, nachdem ich selber lange das Moto X Style (zum Testbericht) als mein Hauptgerät verwendete, aber enttäuscht wurde ich nicht.

Jetzt veröffentlichte Evan Blass ein Bild eines Moto X4, das das Android One branding auf der Rückseite führt und damit das erste Smartphone eines größeren, in Europa und Amerika bekannteren Herstellers werden könnte.

 

Dabei wiegt die Tatsache, dass Android One-Smartphones in der Regel nach Pixel-Geräten mit die ersten sind, die aktuelle Updates erhalten, bei diesem Gerät gar nicht so schwer. Motorola war schon immer bekannt dafür, Smartphones mit nur geringfügigen Anpassungen am Betriebssystem auf den Markt zu bringen und diese sehr zeitnah zu aktualisieren. Das gilt nämlich auch für die Android One-Geräte, weswegen viele sie als eine Art Nachfolger zum Nexus– bzw. Google Play Edition-Programm sehen.

Viel wichtiger ist eben die Tatsache, dass ein weiterer, großer Hersteller hiermit Android One als Mare pushen könnte. Es soll mich keiner falsch verstehen; Xiaomi ist auch groß und hat eine Riege von großartigen Geräten, allerdings kennen viele den Hersteller hierzulande schlicht nicht – Motorola hingegen ist eine bekannte Größe.

Das könnte nur das erste von vielen Geräten sein, mit denen Google in Partnerschaften mit anderen Herstellern eine solide Alternative zu den aktuellen Flaggschiffen im Preisbereich von 800-1000 Euro anbieten könnte. Ich fänd’s super!

 

 

 

weitere Beiträge:



Aktuelles GIVEAWAY