School Of Rock zeigt, wie man mit VR mehr Zuschauer erreichen kann …oder?

Es ist nicht unüblich, professionell produziertes Videomaterial eines Musicals zu nehmen und damit Werbung für das (sich in der Regel von der Aufzeichnung positiv unterscheidende) Live-Erlebnis zu machen. Für das neueste Werk aus der Feder von Andrew Lloyd Webber (ja, der lebt immer noch und macht immer noch Musicals), School Of Rock hat man sich aber für einen anderen Promo-Clip entschieden. Und das scheint Früchte getragen zu haben.

Nach der Geschichte des ganz vernünftigen Films mit Jack Black hat man den gescheiterten ‚Rocker‘, der als Aushilfslehrer anheuert in ein Musical verwandelt und seine Schüler in einem Stück mit dem Namen „You’re in the band“ mithilfe eines 360°-Kamera-Setups gefilmt und das ganze auf YouTube verfügbar gemacht:

 

Wie sich herausstellte war das offenbar genau das, was die Show, die im Dezember Premiere feierte brauchte. Laut Google hat das Video in 3 Tagen über 1 Million Views erlebt. In der Woche, in der der Clip online gegangen ist, hat die Webseite des Musicals einen im Schnitt um 550% angewachsenen Traffic erfahren, während die Ticket-Seite über 160% Zuwachs hatte. Dass das Musical im Schnitt 1 Millionen Dollar generiert schreibt Google ebenfalls dem Video zu.

 

Haken? Welcher Haken?

Dass das Video allerdings bereits seit Oktober letzten Jahres online ist und seit dieser Zeit insgesamt aus den 1.000.000 Aufrufen lediglich etwa eineinhalb Millionen machen konnte, wird nicht erwähnt. Dass für das Video eine große bezahlte Werbekampagne gestartet wurde, wird zwar im Bericht beschrieben, dass das aber sicherlich nicht die einzige Werbung für das Musical war und blieb, liegt sichelrich nicht nur für mich nahe.

 

Trotzdem: ein cooler Clip ist es auf jeden Fall. Und warum nicht gerade Musicals oder Konzerte in Ausschnitten als 360°-Erlebnis anbieten? Es gibt hier oder hier Beispiele davon und ich finde es ziemlich genial. Damit kann man spätestens jetzt, wo auch VR als Thema die breite Masse erreicht sicherlich deutlich mehr Zuschauer begeistern.

 

 


Quelle: thinkwithgoogle via tubefilter

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: