Neuauflage des Chromecast bei FCC

Vorgestern hat Google die neuen Nexus-Geräte vorgestellt und ebenfalls den Nexus Player, eine Art Android TV Box.

Letztere soll aber laut Google keinen Ersatz für den sehr populären Chromecast darstellen, sondern eben eine eigenständige TV Box mit anderen Schwerpunkten sein.

 

Der Chromecast ist mein liebstes Zubehör. Videos aus Youtube auf den Fernseher, Musik aus Google Play Music auf der Heimanlage, Fotos aus dem Google-Webspace, den Bildschirminhalt des Smartphones spiegeln…

 

Jetzt ist eine aktualisierte Version des Geräts bei der FCC aufgetaucht. Wer jetzt aber schon unruhig auf dem Stuhl herumrutscht und nach Octacore-Prozessoren und mehrere Gigabyte RAM sucht, wird enttäuscht werden; die Innereien des Chromecast haben sich wohl nicht verändert.

Brauchen sie auch nicht, schließlich muss das kleine Gerät ja auch nicht viel tun. Offensichtlich handelt es sich also nur um eine optische Anpassung des Geräts – was mich wiederum etwas skeptisch stimmt, denn in 90% der Fälle steckt der Chromecast doch wohl auf der Rückseite von Geräten in Wohn-, Schlaf- und anderen Zimmern. Warum dann also nur das Design ändern?

 

Lassen wir uns überraschen, was Google da noch in petto hat.

 

 

Quelle: FCC, Engadget via Mobiflip

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: