mind = blown: Derek Ross hat die genialste Theorie zu Pixel und Andromeda

Es wird gerade viel gerätselt, was Google wohl am 04. Oktober vorstellen könnte, was so bemerkenswert (im wortwörtichen Sinn) ist, dass man von diesem Datum noch in 8 Jahren sprechen wird. Sicherlich werden dort die beiden neuen Smartphones Pixel und Pixel XL vorgestellt. Und sicherlich auch der Chromecast Ultra. Man wird hoffentlich auch endlich ein Verkaufsdatum für Google Home nennen – den Preis kennen wir ja schon.

 

Gewagte These aber geniale Idee

Derek Ross, seines Zeichens bei Phandroid tätig, hat eine vielleicht etwas weit hergeholt wirkende Idee geäußert, die aber ebenso genial ist. Er wirft folgendes in den Raum (wenn auch reine Spekulataion): was wäre, wenn die Glas-Rückseite der Pixel-Smartphones aus einem guten Grund nur einen Teil des Geräts abdeckt – weil sie ein Touchpad sind und für die Kontrolle von Andromeda dienen?

Man schließt das Pixel-Smartphone über den Chromecast kabellos oder über USB-C an den Fernseher oder Monitor an und aktiviert (automatisch?) den „Desktop Modus“. Das Display des Smartphones könnte dann die Tastatur sein, während das Glas-Panel auf der Rückseite eben als Touchpad und für die Navigation dient.

 

Wie gesagt: das ist eine gewagte These… Aber in Anbetracht des Meilensteins, den man mit dem 04. Oktober setzen möchte, wäre so eine Idee dann doch gar nicht mehr so abwegig. Microsoft hat mit Continuum bereits eine gute Idee geliefert – jedoch scheitert es noch immer daran, dass gefühlt die einzige Firma, die für Windows 10 Mobile entwicklet, Microsoft selbst ist.

Ich finde die Idee von Mr. Ross gar nicht so abwegig und bin gespannt, ob dann letzten Endes etwas ähnliches am 04. 10. gezeigt wird…

 

 

Kommentar verfassen