Meinung eines „Betroffenen“: Android N macht das Nexus 9 kaputt

Aktuell kursieren reißerische Überschrift im Netz. Demnach würde das Nexus 9 aus dem Jahr 2014 durch das OTA-Update auf die Developer Preview von Android N gebrickt, zerstört, unbrauchbar, zum Briefbeschwerer und was nicht alles gemacht. Bei mir war das nicht der Fall. Liegt das daran, dass ich Glück hatte?

 

Das ist die Lage

Einigen Nutzer ist es passiert, dass das Gerät nach dem Update over-the-air in einer Boot-Schleife hängen blieb. Einziger Weg zur Lösung ist es dann, ein Factory Image zu flashen.

 

Das Problem

Wer an seinem Android-Gerät (wie ein braver, ordentlicher Nutzer) den Bootloader nicht entsperrt hat, der schaut im obigen Fall leider etwas dumm aus der Wäsche. Denn ohne das Frieschalten über die Entwickler-Optionen (OEM-Unlock) lässt sich der Bootloader nicht entsperren. Und ohne entsperrten Bootloader kann man kein Factory Image flashen.

Hier geht es zum Beitrag bei xda-developers, der Grundlage für die aktuellen Meldungen ist.

 

eine Entwickler-Preview ist eine >>Entwickler-Preview<<

 

„Developer-Preview“

Also. Zuerst einmal möchte ich bitte klar stellen, dass eine Preview (egal, über welches Betriebssystem wir sprechen) niemals und nimmer 100%ig rund läuft. Eine Entwickler-Preview ist eine >>Entwickler-Preview<< und es braucht niemand davon auszugehen, dass man nicht hie und da über Probleme, Abstürze oder sonstiges stolpert. Wer sich eine Beta-Version einer App installiert und dann dem Entwickler vorwirft, dass diese manchmal oder bei bestimmten Aktionen abstürzt, der hat das Prinzip nicht verstanden.

Mein Nexus 9 läuft mit Android N einigermaßen ziemlich rund. Ja, einige Apps schmieren ab und an ab – aber so what?

Google stellt die Developer-Previews nicht zur Verfügung, damit wir alle vorab Custom Roms bauen und Nexus-Geräte auf die nächste Version pushen können, weil die so nett sind. Sondern weil wir alle, die wir an diesem Test teilnehmen eben Tester sind. Bei jedem Absturz einer App wird einem auch in „N“ angeboten, den Bericht über den Absturz zu senden – damit die Entwickler Grundlagen zur Lösung dieser Probleme haben…!

 

Nennt mich extrem, aber ich habe wenig Mitleid mit denen, die an ihrem Tablet herum-doktoren und dann damit vor die Wand fahren. Das OTA-Update auf Android N muss man aktiv für das eigene Gerät anfordern. Es wird einem also nicht aufgezwungen. Ich verstehe natürlich, dass da viele Nutzer in höchster Euphorie nicht groß warten wollen und so schnell wie möglich in den Genuss der noch unbenannten Süßigkeit kommen wollen.

Aber wer sich nicht in Vorfeld über’s Flashen, Rooten und Entsperren informiert, der sollte vielleicht auch nicht mit experimenteller Software arbeiten.

 

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: