Google: Wer hätte damit gerechnet? …helles Design strapaziert den Akku mehr


Wenn bei einem OLED ein weißes Bild bedeutet, dass alle Pixel betrieben werden müssen und ein schwarzes Bild, dass keine Pixel leuchten müssen. Was ist dann wohl besser für den Akku?

Manchmal hat man so Aha-Momente: wenn man beispielsweise das erste Mal feststellt, dass es effektiver sein kann, das Wasser erst zu erhitzen, anstatt die Nudeln von Anfang an in den Topf zu werfen. So ungefähr muss man sich auch wohl bei Google gefühlt haben, als man herausgefunden hat, dass eine helles Design in Apps oder dem System den Akku stärker strapaziert, als ein dunkles Design. Und tatsächlich hält man diese Erkenntnis (die schon zu Zeiten des ersten Samsung Galaxy S dazu führte, dass CustomRoms allesamt standardmäßig das Design in sehr dunkles Grau oder Schwarz abänderten, um ein bisschen mehr Laufzeit aus dem Akku zu kitzeln) für so bahnbrechend, dass man sie auf dem diesjährigen Dev Summit präsentierte.

In einer rund Viertelstündigen Präsentation erklärt man im Grunde, dass die Entscheidung der vergangenen Monate und Jahre, jede App immer heller und weißer zu gestalten vielleicht nicht die beste war, denn (oh Wunder) selbst bei höchster Helligkeitsstufe belastet ein OLED-Display den Akku mit einem dunklen Design deutlich weniger, als ein bei einem hellen Theme:

 

Viele Google-Apps bekommen komplettes Redesign in weiß

 

Natürlich hat sich auch vor dieser Präsentation diese Erkenntnis bereits in einigen Apps niedergeschlagen. Seit einiger Zeit schon bieten etwa Twitter und YouTube auch ein dunkles Theme an und auch Android kann als Betriebssystem nun in einem hellen oder einem dunklen Modus betrieben werden. Allerdings gibt es noch viele tagtäglich genutzten Applikationen, die ein dunkles Design noch vermissen lassen und es fällt schwer, keinen Zusammenhang zwischen den letzten beiden Generationen von iPhones und ihren OLED-Panels und den Entwicklungen bei Apps zu sehen, während eben Android-Smartphones schon seit Jahren nicht mehr nur exklusiv mit LCDs betrieben werden.

Wenn ihr euch die bahnbrechenden Erkenntnisse hierzu gerne auch noch einmal in einem 17-minütigen Vortrag ansehen wollt, könnt ihr das auch in Videoform tun. Google hat die Session auf YouTube zur Verfügung gestellt. Jetzt wollen wir mal nur hoffen, dass man dieses Wissen nutzt, um die neuen Designs der diversen Google Apps, die teilweise schon ausgerollt wurden, noch einmal zu überarbeiten und vielleicht doch noch einen dunklen Modus als Alternative zu dem teils blendenden Weiß einzubauen.

 

 

 

 


via androidpolice

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: