Google verteilt Lollipop, gibt Source Code frei

Seit gestern Abend ist es endlich soweit: Google hat begonnen, das Update auf Android 5.0 an die Nexus-Geräte zu verteilen.

 

Lollipop header

 

 

Wie auch beim Rollout von KitKat kann man als Nexus-Besitzer dieses Mal auch nichts weiter tun, als warten. Es wird dringend davon abgeraten, die Daten der Google Services oder anderer Google Apps zu löschen, in der Hoffnung, dass die Server das eigene Gerät als neu interpretieren. Auch ein Factory Reset des eigenen Geräts wird dieses nicht höher auf der Update-Liste platzieren.

Auch ich habe gestern Abend als letztes und heute Morgen als erstes den „Jetzt Prüfen“-Button in Systemupdates-Einstellungen gedrückt… aber hier ist Geduld angesagt.

 

Google hat ebenfalls noch nicht die Factory Images der Nexus-Geräte veröffentlicht. Mit diesen kann man mit ein wenig händischem Aufwand sein Smartphone oder Tablet auf die aktuellste Version bringen. Seinerzeit war das Factory Image für 4.4 für das Nexus 5 noch am selben Abend online gegangen, an dem die Updates verteilt wurden. Vielleicht können wir also schon heute zumindest damit rechnen.

 

Womit wir auf jeden Fall sehr, sehr , sehr bald rechnen können, sind die ersten Builds von Custom Roms auf Basis von Android 5.0. Denn seit dieser Nacht wurde der Quellcode für Lollipop im AOSP freigegeben und damit der Startschuss gegeben für die Entwicklung von Lollipop-basierten Roms – und das heißt in der Regel: auch für Geräte, die zwar hoch populär waren und noch immer von vielen benutzt werden, wie das Galaxy S3 oder das Galaxy Nexus aber ein Update von Herstellerseite niemals sehen werden, könnten somit bald doch in den Genuss von Lollipop kommen.

 

 

Quelle: Phone Arena

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: