Google könnte für Nexus-Linie „Nexus Protect“ einführen

Android Police hat jetzt, kurz vor der Vorstellung der kommenden Nexus-Smartphones, ein wenig im Quelltext des Google Stores gegraben und dabei etwas ziemlich interessantes gefunden. Es handelt sich um einen Hinweis, der wahrscheinlich als Pop-Up-Meldung erscheinen könnte und unter einer bestimmten Bedingung das Fortfahren im Store verhindert. Die Meldung liest sich, wie folgt:

You can’t add this phone unless it has the same Nexus Protect choice as other phones in your cart. You can update your choice or purchase this phone in your next order.

 

Was sich genau hinter Nexus Protect verbrigt, ist nicht 100%ig klar, wahrscheinlich aber handelt es sich um eine Art Geräteversicherung. Und offenbar wäre man entweder genötigt, alle Nexus-Geräte innerhalb einer Bestellung oder eben keines mit dieser Option zu versehen. Ganz falsch wäre diese Option nicht; die meisten Anbieter etwa ermöglichen Kunden, eine Versicherung gegen selbstverschuldete Schäden am Smartphone abzuschließen, bei der man mit monatlichen Beiträgen den Reparaturfall finanziert. Etwas weniger wahrscheinlich wirkt auf mich die Möglichkeit, dass Google (ähnlich, wie Apple kürzlich angekündigt hatte) ein Geräte-Abo anbietet – also eine monatliche Finanzierung, die einem gestattet, das bisherige Gerät gegen die neueste Variante auszutauschen, sobald diese erscheint.

Letztendlich sind das aber alles Spekulationen und es könnte sich lediglich um einen internen Test handeln und Nexus Protect könnte nie das Licht der Welt erblicken… who knows?

 

 


Quelle: androidpolice

 

Kommentar verfassen