Das Galaxy S6 Edge ist doch wasserdicht?


Zu allererst: Versucht das nicht Zuhause. Und wenn doch: sagt nicht, ich hätte euch angestiftet.


 

In einem YouTube-Video hat jemand das neue Samsung Galaxy S6 Edge (das laut Samsung nicht offiziell zertifiziert ist, um Wasser stand zu halten) einem Test unterzogen, dessen Ergebnis ziemlich beeindruckend ist: Er hat das Gerät in eine Schale voll Wasser gelegt und geschaut, wann es den Geist aufgibt.

 

Dazu hat er die Stoppuhr des Geräts mitlaufen lassen und erstaunlicherweise über 20 Minuten aus dem Smartphone herausgeholt.

Allerdings auch mit einem Preis: nachdem das Gerät sich nach knapp 25 Minuten im Wasser ausgeschaltet hatte, gab es zum einen deutliche Probleme, das Smartphone wieder einzuschalten, zum anderen hatte sich Wasser unter der Linse der Frontkamera gesammelt. Nach einigem Ein- und Ausschalten blieb das S6 Edge zwar dauerhaft an, dass das Smartphone aber keine irreparablen Schäden genommen hat, kann nicht garantiert werden.

Ob Samsung hier eine Nano-Beschichtung verwendet hat, die die Elektronikteile vor Wasser schützen, wie es etwa Motorola beim Moto X getan hat, oder ob das Gerät einfach so eng gepackt ist, dass Wasser fast nirgends eindringen kann, ist nicht klar.

 

Auf jeden Fall aber können Besitzer des neuen, schicken Geräts mit den abgerundeten Displayseiten etwas ruhiger schlafen, sollte ihnen das Smartphone einmal ins Waschbecken beim Selfie-Schießen fallen oder falls ein Glas Wasser darüber kippt.

Trotzdem: nachmachen solltet ihr das nicht.

 

 


Quelle: techsmartt

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: