Aktuelle Nexus-Geräte bekommen kein „seamless update“


Auf der Keynote der I/O hat Google natürlich auch über Android N gesprochen und unter anderem ein Feature vorgestellt, das dafür sorgt, dass sich Smartphones und Tablets mit dem neuen Betriebssystem völlig autonom aktualisieren und das System im Hintergrund vorbereiten, sodass beim nächsten Neustart automatisch die aktualisierte Version gebootet wird.

Jetzt dämpft eine Meldung von Android Police die Stimmung aller aktuellen Nexus-Besitzer, nach der laut Google Nexus 5X, 6P, 9, Player und Pixel C das „seamless update“ nicht erhalten werden. Allerdings sollen alle künftigen Geräte, die mit Android N auf den Markt kommen, die neue Update-Methode unterstützen.

Der Grund dafür ist, dass für das seamless update eine zweite, parallele System-Partition auf dem Gerät benötigt wird und diese nicht nachgereicht werden kann – zumindest nicht von einem Endanwender und ohne die Möglichkeit, dass dieser aus dem Gerät einen teuren Briefbeschwerer macht und es „brickt“.

Leider heißt das wohl auch, dass seamless update nicht nur nicht für alle aktuellen Nexus-Devices ein Traum bleibt, sondern auch ein Galaxy S7, HTC 10 oder LG G5 diese Funktion wohl nie sehen werden. Es sei denn die Hersteller bieten die Möglichkeit, das Gerät für eine Modifikation der Partitionen einzuschicken (was ich für extrem unwahrscheinlich halte).

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: