Vergesst Google Glass: Hier kommt Microsoft HoloLens


Als ich mir gestern die Microsoft Build Keynote 2015 angeschaut habe, staunte ich nicht schlecht. Neben neuen Produkten wie Office 2016, die Integration von Cortana in Windows 10 und die Möglichkeit Android und iOS Apps nun auch mit dem Visual Studio zu programmieren hat vor allen Dingen die Live Präsentation der HoloLens Augmented Reality Brille überzeugt.

Die HoloLens war wohl die Inovation, die auf der Keynote präsentiert wurde. Gezeigt wurde eine Live Demonstration der Fähigkeiten der HoloLens. Da normalerweise die Bilder der virtuellen Realität nur der Träger der Brille sehen kann, wurde das Ganze mit einer speziellen Kamera gefilmt, welche eine Verbindung zur Brille hat. So konnten auch wir nicht HoloLens Träger einen Einblick in diese Realität erhalten. Und dieser Einblick war überwältigend. Ich versuche mal das gesehene in Worte zu fassen:

Die Demonstation fand in einer Art Wohnzimmerecke auf der Bühne statt. Neben eines kleinen virtuellen Roboters, mehreren virtuellen Bildschirmen an der Wand (diese lassen sich mit einer Handbewegung frei platzieren) stand auf einem kleinen Tisch eine Art Ministrand, welche einem die Temperatur in Maui angezeigt hat.

HoloLens im Wohnzimmer

Auf dem rechten Schirm wurde nun ein Video gestartet, welches ohne merkliches Ruckeln anlief. Dank der Follow-me genannten Funktion löst sich der Bildschirm von der Wand und kann einem durch den ganzen Raum folgen. Dabei läuft der Film natürlich ohne Ruckeln weiter! Die Schirme lassen sich in beliebiger Größe an jede Wand projizieren, was auch Live demonstriert wurde. Dazu können diese Schirme nicht nur an der Wand befestigt werden sondern auch wie ein Computerbildschirm auf einem Tisch platziert werden.

Das interessante hieran ist, dass die Berechnungen in der Brille selbst vorgenommen werden. Die Brille benötigt kein anderes Gerät wie ein Smartphone oder PC, damit sie funktioniert. Es können mehrere Brillen zusammengeschaltet werden, damit mehrere Leute die gleichen Projektionen in der virtuellen Realität sehen können. Somit könnte man eine gemeinsame virtuelle Einkaufsliste in der Kuche am Kühlschrank anbringen und jeder könnte sie bearbeiten und ansehen (euch fallen da aber sicher noch kreativere Möglichkeiten ein ;) )

Microsoft präsentierte als weiteres Einsatzgebiet die Medizin, sowie die Bildung. Kinder könnten anhand von holografischen Projektionen der menschlichen Anatomie diese besser verstehen und Medizinstundenten müssten nicht mehr eine echte Leiche aufschneiden, um einen Eindruck vom inneren Aufbau des Körpers zu erhalten.

HoloLens Medizin Bildung

In einer weiteren Präsentation kam ein kleiner, von einem Raspberry Pi gesteuerten, Roboter angefahren. Als nun die Kamera gezeigt wurde, welche in die virtuelle Realität eintauchen kann, sah man, dass dem realen Roboter ein virtueller Körper „gewachsen“ ist. Der reale Roboter lies sich über eine Art virtuelles Bedienfeld am Roboter steuern. Dem Roboter konnten auch über die HoloLens Wegpunkte angegeben werden, welche er abzufahren hat. Dies hat auch einwandfrei funktioniert.

An dieser Stelle habe ich mich gefragt, seit wann Microsoft die Inovationen macht und nicht Apple?

HoloLens RoboterHoloLens Roboter Wegpunkte

Zum Preis und zum Veröffentlichungsdatum wurde leider nichts bekannt gegeben außer, dass die Brille im Zeitraum der Veröffentlichung von Windows 10 in den Handel kommen soll. Die Besucher der Keynote in San Fransico hatten das Vergnügen die Brille vor Ort einmal auszuprbieren. Microsoft brachte dafür 100 Prototypen mit.

Am besten macht ihr euch selber emal ein Bild von der Brille. Hier sind ein paar Ausschnite aus der Konferenz, wo die Brille präsentiert wird:

In diesem Video wird ein wenig auf die Produktion der Hardware eingegangen:

 

Quelle Bilder: Heise

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: