Meinung: Amazons Fire TV und Googles YouTube war nur heiße Luft…?


Was ist denn da los? Es ist mittlerweile der 04. Januar 2018 und Besitzer des Fire TV-Sticks und/oder des Fire TV haben, entgegen der großen Aufschreie und der schlimmsten Befürchtungen, noch immer die Möglichkeit, die native YouTube App auf den Streaming-Geräten zu benutzen.

 

Zur Erinnerung:

Google hatte nach Jahrelangem Streit hinter verschlossenen Türen mit Amazon gegen Ende letzten Jahres angekündigt, dass man, nachdem man den Zugriff auf die Video-Plattform für den mit Display ausgestatteten Amazon Echo Show bereits geblockt hatte, den Fire TV-Geräten ebenfalls zum 01.01.2018 YouTube wegnehmen würde.

Passiert ist dies aber nicht.

 

Google und Amazon streiten sich seit 2015, als Amazon den Chromecast, den Nexus Player aber auch Apples Apple TV aus dem Portal entfernt hatte, weil aber Google auch was wegen der Prime Video App zu nörgeln hatte und dann hat der mich gehauen und dann habe ich mit der Schippe gehauen… Na, ich versteht schon.

 

Lehre Drohungen und heiße Luft?

Auf jeden Fall hatte Google dann einen drastischen Schritt angekündigt und wollte eben YouTube sperren. Daraufhin hatte Amazon dann (scheinbar um die Wogen zu glätten – manche hatten schon mit einer grundsätzlichen Einigung gerechnet) den Chromecast wieder geführt. Aber lediglich als „currently not available“ gelistet.

Daran hat sich bis heute nichts geändert. Genau wie an Googles (bisher noch nur) Androhung, YouTube vor 4 Tagen auf den Streaming-Geräten von Amazon unbrauchbar zu machen, bzw. zu entfernen.

 

Was machen Sachen?

Versteht mich nicht falsch; ich bin kein Freund von dem rigorosen Schritt den Google geht gehen wollte – auch wenn ich sie nach Amazons Ausnutzung der Stellung als Händler verstehen kann. Aber nachdem der Streit zwischen Google und Amazon von vielen nicht ganz unberechtigt mit einem Kindergartenstreit verglichen wurde, steht Google aktuell wie der Vater da, der dem Kind zuerst angedroht hatte, dass es Fernsehverbot bekäme, wenn es nicht sein Zimmer aufräumen würde und es dann trotzdem vor die Kiste lässt. Was soll das?

Als Chromecast-Besitzer könnte es mir gepflegt egal sein, wenn Nutzer eines Fire TV kein YouTube gucken können. Sollen die doch warten, bis AmazonTube kommt. Aber spätestens jetzt denke ich mir vor allen Dingen „Leute, bekommt euren Scheiß zusammen“.

Amazon soll bitte den Chromecast wieder führen und mit der Konkurrenz leben (die ja, so erzählen alte Geschichten, das Geschäft beleben soll) und Google bitte YouTube wieder für alle Geräte ermöglichen, sodass Käufer eines Echo Show ihn auch für das nutzen können, wofür sie ihn gekauft haben – nämlich beim Kochen Kochanleitungen auf YouTube zu schauen. Oder die 10 schlimmsten Tiere, die man auf Video je festgehalten hat. Oder was weiß ich.

Und wenn dann noch zufällig der Chromecast-Support für Amazon Prime Video für uns als Nutzer abfällt… gerne. :)

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: