YouTube Heroes: Der Herr Der Fliegen im Jahr 2017


Mit einem neuen Programm, das sich YouTube Heroes nennt, will Google Alphabet die Idee der local guides für Google Maps auf das Videoportal anwenden. Dabei können du und ich „heroes“ werden und gleichzeitig die Arbeit machen, für die Alphabet normalerweise Mitarbeitern Geld zahlen müsste. yay.

Das Prinzip ist ganz einfach: jeder Nutzer kann sich als YouTube Heroe in verschiedenen Bereichen einsetzen und gutes für die Video-Plattform tun; zum Beispiel für Videos Untertitel in verschiedenen Sprachen hinzufügen, oder als unangemessen gemeldete Videos prüfen und diese Meldung bestätigen oder revidieren, oder anstößige, provokative, rassistische oder verletzende Kommentare löschen (und vielleicht sogar direkt die Nutzer melden? oder gleich bannen?).

Dafür bekommt man Belohnungen von Alphabet; etwa das Testen neuer YouTube-Funktionen vorab. Wobei man dafür natürlich soundso viel getan haben und in seinem Level als YouTube Heroe aufgestiegen sein muss.

 

 

Ich stehe der Idee aktuell sehr zwiegespalten gegenüber. Auf der einen Seite funktioniert ein solches peer-reviewing und moderieren etwa auf Wikipedia recht ordentlich (auch wenn sich das eine oder andere Mal schon kleine Scherz-Einträge erst sehr spät gefunden haben) und ich verstehe natürlich, dass Google zwar über viele Ressourcen verfügt, aber YouTube so sehr in Bewegung ist, dass „normale“ Angestellte in der nötigen Anzahl für diese Arbeit unbezahlbar wären… aber auf der anderen Seite halte ich es auch für eine sehr heiße Nummer, Nutzern mächtige, eventuell sogar administrative Werkzeuge in die Hand zu geben. Jeder der das Buch Der Herr Der Fliegen kennt, weiß, wo so etwas enden kann.

Ich bin sehr gespannt, was Alphabet aus dieser Idee macht, bzw. ob und wie lange diese fortgeführt wird. Denn während bei den local guides für Google Maps zwar ebenfalls kleinere Änderungen am content vornimmt, hat das nicht diesen Beigeschmack von „erst gucke ich dir genau auf die Finger und dann haue ich dir darauf, wenn es mir nicht passt“ – denn auch wenn es vielleicht gar nicht so gedacht ist, wird es sich für die meisten nicht-Heroes so anfühlen.

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: