Vivo Nex‘ Kamera-Mechanismus ist clever und sieht mit durchsichtiger Rückseite so cool aus


Als ich JerryRigEverything das erste Mal kennen lernte, hat der Betreiber des YouTube Kanals Zack das Nexus 6P einem brutalen Bend-Test unterzogen und ich bleibe auch heute noch dabei, dass die Art und Weise, wie der Kanal Smartphones seinen „Durability Tests“ unterzieht fernab von dem ist, was einem realistischen Szenario nahekommt – nicht zuletzt wegen des wirklich bescherten Tests, ein Display mehrere Sekunden lang einer Feuerzeugflamme auszusetzen.

Allerdings hat Zack aktuell eine sehr spannende Reihe gestartet, bei der er die Glasrückseiten von Smartphones entfernt und diese von ihrer Beschichtung befreit, um das Innenleben des jeweiligen Geräts offen zu legen. Schon das Samsung Galaxy S9, Pixel 2, LG G6, OnePlus 6 und viele weitere Geräte haben gezeigt, dass Smartphones mit durchsichtiger Rückseite extrem sexy sein können.

Das spannendste Gerät hierfür hat er aber gestern gezeigt: beim Vivo Nex, das über eine mechanisch herausfahrende Frontkamera verfügt, hat Zack die Rückseite von ihrer Beschichtung befreit und das Stück Freigelegt, das den Mechanismus zeigt und das Ergebnis ist wirklich extrem sexy:

 

 

Hersteller wie HTC haben ja mit dem U11 Plus und dem U12 Plus bereits Andeutungen von transparenten Rückseiten gemacht – allerdings hat sich noch kein Hersteller wirklich getraut, sich die paar Cent für eine Schicht Farbe auf dem rückseitigen Glas zu sparen. Ich bin aber ganz ehrlich: ich glaube, dass der Markt für Varianten der beliebten Geräte mit durchsichtiger Rückseite da wäre. Es selber zu machen würde ich mich allerdings auch nicht so recht trauen… Es sei denn, die Chance würde sich nach einem Sturz ergeben, wie etwa beim Pixel 2 XL, das mit transparentem Glas-Element auch schick aussieht.

 

Das komplette Video zum Vivo Nex von JerryRigEverything könnt ihr euch hier ansehen:

 

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: