NVIDIA Shield bekommt Update – kann jetzt auch Amazon Video


Und es geschehen noch Zeichen und Wunder. NVIDIA hat mit dem Verkaufsstart der neuen SHIELD TV auch das Firmware-Update der ersten SHIELD-Generation veröffentlicht, das das Betriebssystem der Konsole auf Android 7.0 hebt. Eine kleine Überraschung: gleichzeitig ermöglicht man den Zugriff auf Amazon Prime Video.

 

Chromecast und Amazon: eine Leidensgeschichte

Wer glücklicher Besitzer eines Google Chromecast ist, der wird bereits in den Genuss gekommen sein, Spotify, Play Musik oder YouTube auf den heimischen TV gestreamt zu haben. Dank der Integration des Cast-Standards gibt es eine ganze Reihe von Apps, die die Übertragung unterstützen und man kann mit dem kleinen Gerät den dümmsten Fernseher zu einem „smarten“ Gerät machen. Lediglich ein kleines Dorf hatte jedoch bis dato vehement Widerstand geleistet: Amazon mit seinem Video-Dienst Prime Video. Das ganze ging sogar so weit, dass Amazon weltweit Chromecasts und den Nexus Player aus dem Sortiment verbannte, weil es dem Umsatz des hauseigenen Fire TV Stick im Weg stand. Da Google und Amazon nie eine Einigung fanden, bleibt es auch bis heute dabei, dass man für die Videodienste des Versandhändlers immer auf ein alternatives Gerät oder den PC zurückgreifen muss.

 

Eierlegende Wollmilchsau

Mit der NVIDIA SHIELD und SHIELD TV ist jetzt aber tatsächlich das erste Gerät verfübar, das Google Cast unterstützt in der Lage, auch Amazon Prime Video wiederzugeben. Mit dem neuen Update erhält man die Möglichkeit, einen Bereich für das Amazon’sche Videoportal aufzurufen und eben neben Netflix und den Google Play-Repertoire auch diesen Streaming-Dienst zu nutzen.

Das macht die SHIELD TV effektiv zum wohl besten All-In-One, das man für knapp $200 kaufen kann: Amazon Prime Video, Unterstützung für so ziemlich alle Android Games und Apps, Unterstützung des Cast-Standards, um wie ein Chromecast verwendet zu werden und natürlich die Integration des Google Assistant, der wie bei Google Home verwendet werden kann.

Anstatt sich also ein Google Home, einen Chromecast Ultra und einen Fire TV Stick (für zusammen knapp $220) zu kaufen, könnte man also einfach die Konsole von NVIDIA kaufen und bekommt sogar noch die Möglichkeit, damit zu daddeln. Denn neben den für Android verfügbaren Spielen, bietet NVIDIA ein eigenes Portal für exklusive Shield-Titel, sowie dank GeForce Now die Möglichkeit, Spiele vom heimischen PC auf die Konsole zu streamen.

 

Ebenfalls Teil des Updates sind: Übersicht der zuletzt verwendeten (offenen) Apps, ein picture-in-picture Modus, neue Steuermöglichkeiten über die Shield-Remote, bessere Speicherunterstüzung für Karten und externe Festplatten, erweiterte Unterstützung für Heim-Theater Lautsprecher-Konfigurationen und Nest-Support für die Übertragung von Kamera-Streams.

Die vollen Infos bekommt ihr auf der NVIDIA-Seite!

 

 


via androidauthority

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: