Meinung: SAILFISH und MARLIN sollen angeblich erste „Google-Phones“ und nicht ‚Nexus‘ werden


Kurze Zeit, bevor ein neues Gerät auf den Markt kommt, ist es üblich, dass sich Berichterstattungen dazu häufen und von überall her Informationsschnipsel kommen. Die beiden von HTC gefertigten Smartphones Marlin und Sailfish bilden da neben dem iPhone 7 ein sehr aktuelles Beispiel.

Zuletzt hatte vor allem Android Police mit vielen Details und Informationen zu den beiden Nexus-Smartphones brilliert. Allerdings verwiesen auch sie darauf, dass die beiden Smartphones wohl auf das gewohnte „Nexus“-Branding auf der Rückseite des Geräts verzichten werden und stattdessen durch ein schlichtes „G“ gekennzeichnet sein.

Dabei stellt dieser Buchstabe aber wohl nicht den Hinweis auf Google als Verantwortlichen für die Geräte dar, sondern eher die neue Reihe von Geräten, mit denen Google die bisherige Nexus-Reihe ablösen könnte.

Schon vor einiger Zeit gab es Gerüchte dazu, dass Google an einem „Google-Phone“ oder „Pixel-Phone“ (analog zum Pixel C Tablet) arbeite. Das es sich bei Marlin und Sailfish um die ersten Geräte dieser Art handeln könnte, untermauert jetzt die Seite Gadgets 360, der zufolge Google im nächsten Monat zwei neue Smartphones (eines mit 5,5 und eines mit 5 Zoll Größe und mit 32 und 128 GB Speicher) vorstellen werden, die nur unter der Bezeichnung, bzw. Marke „Google“ geführt werden.

Dass sich diese Beschreibung wohl auf die beiden o.g. Geräte verweisen, liegt wohl auf der Hand. Und wie gesagt; diese Aussage deckt sich mit dem, was auch Android Police bereits dank ihrer sehr guten Verbindungen zu Google bestätigten. Trotzdem kann man das alles vielleicht noch mit ein wenig Skepsis sehen.

via phonearena

 

ABER WARUM?

Die einzige Frage in diesem Zusammenhang ist aber wohl genau diese: warum überhaupt?

Warum eine etablierte Geräte-Reihe umbenennen? Nexus stand schon immer für Google und für Kenner hieß ein Nexus-Gerät auch immer zeitnahe (Sicherheits)Updates, als einer der ersten die neuste Betriebssystemversion und oft genug als einer der ersten eine Reihe von neuen Apps benutzen zu können.

Aber in dieser Aussage steckt schon ein Stück weit die Antwort drin: für Kenner. Auf der Straße werden 19 von 20 Leuten nicht wissen, was ein Nexus-Smartphone ist, geschweige denn eines nennen können. Aber iPhone! Ja, das kennt man. Und Samsung! Ja, man habe ja selber das Galaxy 6 und bald hole man sich das Galaxy 7 Edge, weil das so schön ist.

Wie bitte? Ja, auf meinem Handy läuft Samsung. Wie Android? Nein, ich habe den Samsung Shop und den anderen Store hier für Apps. 

So oder so ähnlich sieht die Wahrheit aus; viele Leute haben keine Ahnung, dass Android das Betriebssystem auf 99% aller nicht-iPhone-Smartphones ist und haben halt ihr HTC, Samsung, Hu-a-wei oder iPhone. Wieso sollte man bei solchen etablierten Marken auf dem Markt als Alternative ein völlig unbekanntes „Nexus“ kaufen?

Und? Fällt der Groschen langsam? Google wäre gut beraten die bisherigen Nexus-Reihe (als Bezeichnung) still zu legen und einfach in Google-Phone oder nur Google umzubenennen. Etwas Vergleichbares hat Samsung ja erst kürzlich mit dem Galaxy Note gemacht: eigentlich wäre jetzt das „Note 6“ dran gewesen, aber da das die (aus Sicht der Firmen) offenbar zu dummen Kunden verwirrt hätte, hat man es einfach „Note 7″ genannt und voilá: die Leute verstehen. „Ah! Galaxy S7, Galaxy S7 Edge, Note 7! Das ist das neue. Das will ich kaufen“.

Oder hält es irgendjemand auch noch immer für einen Zufall, dass das Galaxy S immer passend zum iPhone die Versionsnummer anhebt? Um die Leute beim Denken „zu unterstützen“ und es für sie einfacher zu machen.

Vielleicht hat aber auch der eine oder andere die Geschichte mitbekommen, bei der bei Joepardy gefragt wurde, welches Betriebssystem mit der Versionsbezeichnung „Marshmallow“ auf Millionen von Geräten läuft? Die Kandidaten antworteten „iOS“ und „eyeOS“… Das Video dazu ist leider nicht mehr verfügbar – wer will, kann die Geschichte aber hier nachlesen:

Direktlink zu Android Police

Direktlink zu Android Police

 

 

Wenn Google also seine Smartphones nicht mehr „Nexus“ nennt, dann hat das in meinen Augen nur einen Grund: um es dem Durchschnittskonsumenten leichter zu machen, ein iPhone von einem Androiden zu unterscheiden.

 

2 Antworten

  1. Klingt plausibel. Warten wir mal ab, was auf den neuen Geräten drauf stehen wird. Ich kann leider auch bestätigen, dass die Leute oft nur das iPhone und die Samsungs kennen. Eine auch viel gehörte Aussage „Betriebssystemupdate brauche ich nicht. So viel mache ich auch nicht mir dem Ding. Außerdem kostet das was“. Ich bin selbst begeisterter Nexus Nutzer und würde es schon schade finden, wenn dieser Name verschwindet. Andererseits ist nichts so konstant, wie die Veränderung. Eigentlich kann es mir auch egal sein, was auf der Packung bzw. dem Gerät steht, sofern weiter das Gleiche drin ist. Wenn ich weiter schnelle Updates in Sicherheit und Betriebsystemversionen bekomme, ist der Name Schall und Rauch. Leider wird Google wohl nicht mehr zur Preispolitik eines Nexus 4, 5, 7 zurückfinden und das schmerzt mich mehr, als die blanke Namensgebung.

    • Michael sagt:

      Thomas, das kann ich zu 100% unterschreiben!
      Der Name ist letzten Endes wirklich wurscht. Die Leute, die vorher gerne ein Nexus gekauft haben, werden dann gerne „das“ Google Phone kaufen – sinnvoll könnte das aber für den Otto-Normal-Verbraucher sein.
      Ich bin sehr gespannt, was man letzten Endes aus der Nexus-Reihe macht!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: