Google öffnet Now für weitere Apps

Ich bleibe bei dem, was ich schon länger gesagt habe: ich bin ein Fan von Google Now.

Einige Verschwörungstheoretiker werden wieder die NSA-Keule schwingen wollen, während sie weiterhin Google.com als Suche verwenden und auf Facebook Urlaubsbilder posten – aber hey: darum soll es hier nicht gehen.

Denn Google hatte vor einiger Zeit Google Now für Apps Dritter geöffnet und damit ermöglicht, dass zum Beispiel Shazam an Lieder, die man vor ein paar Stunden und/oder Tagen getagged hat erinnert, Duolingo den Fortschritt in Sachen Sprachen lernen oder eBay auf laufende Auktionen hinweist.

Darauf wird man nun auch innerhalb von Google Now mit einer gesonderten Karte hingewiesen:

google now drittanbieter apps

 

 

Alle Apps, die die Funktion nutzen, können nun Hinweise oder Benachrichtigungskarten in Now anzeigen lassen, wobei man über die Einstellungen Einfluss darauf nehmen kann, welche tatsächlich Teil von Google Now bei einem selber werden dürfen. Das halte ich auch für extrem sinnvoll, denn der Dienst von Google sollte nicht durch Hinweiskarten von jedem Rovio-Titel, dass man noch sein tägliches achivement erreichen soll zugespammed werden. Das ist nämlich gleichzeitig die größte „Gefahr“, die von der kompletten Öffnung von Google Now ausgeht: dass relevante Informationen (und die sollten der Kernpunkt sein) neben vermeintlich unnützen Karten untergeht.

Nichtsdestotrotz halte ich die Öffnung der App für Dritte für einen wichtigen und guten Schritt dazu, Google Now weiter in den breiten Massen zu etablieren und anderen (Noch-nicht-)Nutzern die Vorteile dieses Assistenten aufzuzeigen.

 

 


Quelle: +romanettlinger

 

Kommentar verfassen