Google meldet sich zu und dementiert Gerücht um Chrome-Auflösung

Grundsätzlich erstmal erfreulich, dass Google sich selber zu dem kürzlich aufgekommenen Gerücht meldet, dass Chrome OS in Bälde in Android überführt werden könnte – und nicht wieder eine andere anonyme Quelle.

In einem Blogbeitrag hat man jetzt Stellung zu dem Thema genommen und stellt klar:

Over the last few days, there’s been some confusion about the future of Chrome OS and Chromebooks based on speculation that Chrome OS will be folded into Android. While we’ve been working on ways to bring together the best of both operating systems, there’s no plan to phase out Chrome OS.

Man wolle Chrome OS also nicht auslaufen lassen – wieso auch? Man fährt fort mit einigen Daten zur Nutzung, Verbreitung der kostengünstigen Laptops und nennt die bemerkenswerte Zahl von 30.000 Aktivierungen an jedem Schultag und viele weitere Argumente, warum man Chromebooks als CHROMEbooks nicht auslaufen lassen würde. Unter anderem auch, dass man die Integration von Android Apps via ARC weiter vorantreiben wolle.

Natürlich lässt man auch nicht die Gelegenheit aus, noch einmal Werbung für den Chromebit zu machen, der in Kürze („next couple of weeks“) erscheinen wird und die Möglichkeit bieten soll, einen vollwertigen Arbeitsplatz in lediglich einem kleinen HDMI-Stick zu realisieren. Der soll übrigens für lediglich 85€ daherkommen – ob das allerdings mit der Leistung von, sagen wir einmal, 400€ Chromebooks mithalten kann, muss sich zeigen.

Noch etwas interessanter ist dann aber der folgende Abschnitt:

We have plans to release even more features for Chrome OS, such as a new media player, a visual refresh based on Material Design, improved performance, and of course, a continued focus on security. With our regular six-week software cycle and guaranteed auto-updates for five years, Chromebooks keep getting better over time. Finally, stay on the lookout for dozens of new Chromebooks in 2016.

Ein Media Player auf Basis von Chrome OS? huh? Will man eine direkte Konkurrenz zu den Android TV-Lösungen anbieten? Oder sprechen wir hier von einem portablen Gerät? Ich bin ziemlich gespannt, was das genau bedeuten soll und was uns da erwartet.

 

Was Google genau mit Chrome OS vorhat, bleibt aber unklar. Fakt ist: Android ist als produktive Plattform nur sehr eingeschränkt zu nutzen und mindestens diesem Betriebssystem täte ein kleiner Schubs in diese Richtung wirklich gut – Chrome OS auf der anderen Seite fehlt effektiv noch die Reichweite in Bezug auf Apps, Games, usw. … Irgendwas wird Google also tun. Und man sollte immer bedenken, das an den meisten Gerüchten (wie eben der Überführung von Chrome OS in Android) in der Regel auch immer ein Fünkchen Wahrheit steckt.

 

 


 

Quelle: chrome

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: