YouTube Red erreicht die ersten Nutzer in Deutschland

Es war im Oktober 2015, als YouTube Red in den USA an den Start ging. Ein bezahlter Dienst innerhalb des größten Video-Portals der Welt, der es erlaubt, ohne störende Werbung Videos zu streamen und exklusive Inhalte anbietet. Jetzt startet YouTube Red auch in Deutschland.

YouTube Red ist mittlerweile seit fast 2 Jahren in den Staaten und mittlerweile auch in Australien, Südkorea, Mexiko und Neuseeland verfügbar. Zuerst als YouTube Key Ende November vorgestellt, umfasst YouTube Red als Paketallerdings mehr als nur Musikvideos. Wer sich dort für runde $10 pro Monat einkauft, der erhält die Möglichkeit, exklusive Inhalte von YouTubern anzusehen, die erst sehr viel später oder manchmal sogar gar nicht für „normale“ Nutzer verfügbar gemacht werden.

Viel interessanter ist aber wohl die Tatsache, dass man bei YouTube Red durch das Zahlen des monatlichen Beitrags nicht mehr von Werbeeinblendungen, sowohl vor, bzw. zwischen, wie auch während Videos gestört wird – was zuweilen mehr als nur ein wenig nervig sein kann.

YouTube Red bietet außerdem die Möglichkeit, Videos offline auf dem Gerät zu speichern, um diese unterwegs ohne Verbauch von Datenvolumen zu schauen und bringt die von vielen immer wieder gerforderte Funktion zurück, Videos bei ausgeschaltetem Display und im Hintergrund abzuspielen. Das mag in Zeiten von Spotify und Co zwar überholt sein, dennoch sieht man immer wieder Leute, die sich Musik über YouTube auch unterwegs anhören… ¯\_(ツ)_/¯

Dafür verwendet man eine exklusive App, die sich YouTube Music nennt und seit der Einigung zwischen YouTube und der GEMA auch bei uns in Deutschland endlich Sinn ergibt. YouTube Music beschränkt die Suchergebnisse ausschließlich auf Musik, bzw. Musikvideos, was es Nutzern erleichtert, auch in automatischen Playlists nur diese vorgespielt zu bekommen und eben keine „Reaction-Videos“ zu dem neuen Clip von Jason Derulo. Oder was die Jungen Leute so hören.

 

YouTube Red als Dienst umfasst YouTube Music (grundsätzliche Nutzung), YouTube Kids (werbefrei) und YouTube (werbefrei + Red Originals). Ebenfalls als Bord für für Abonnenten von YouTube Red ist außerdem auch eine Mitgliedschaft bei Google Play Musik, wodurch man zusätzlich zu der Möglichkeit, alle Lieder als Musikvideos (oder nur deren Audio) streamen zu können auch den gesamten Content der Musikbibliothek aus Play Musik erhält.

Auf der Offiziellen YouTube Red Seite heißt es hierzu:

Dein Abo bei YouTube Red enthält als Bonus ein kostenloses Abo von Google Play Musik, falls dies in deinem Land verfügbar ist. Dazu gehört auch der Zugriff auf einen umfangreichen Musikkatalog. Solltest du bereits Abonnent von Google Play Musik sein, erhältst du ein kostenloses YouTube Red-Abo. Du kannst dir Videos ansehen, Empfehlungen erhalten und deine neuesten Aktivitäten in beiden Produkten nachverfolgen.

Wenn du dein Google Play Musik-Abo kündigst, verlierst du den Zugriff auf YouTube Red und deinen Anspruch auf eine kostenlose YouTube Red-Testversion.

 

Deutschlandstart

Genug der Hintergrundinformationen. Wie komme ich darauf, dass YouTube Red nun auch endlich nach Deutschland kommt, wo doch die Info-Seite noch immer felsenfest behauptet, dass der Dienst „Hier noch nicht verfügbar“ ist?

Wir haben einen Screenshot eines Nutzers zugesendet bekommen, der offenbar als einer der ersten das Angebot erhalten hat, YouTube Red für eine Testphase auszuprobieren.

Das hat Google bereits mehrfach bei Google Play Musik und bei YouTube Red in den Ländern angeboten, in denen der Dienst bereits gestartet ist. Besonders clever: das Angebot wird dem Nutzer über die YouTube App angezeigt. Da diese auf den Smartphones dieser Welt hundertemillionenfach täglich geöffnet wird, holt man sich so auf einen Schlag eine riesige Zahl an potenziellen Abonnenten ins Boot.

Allerdings wird das Angebot eben wohl erst nur wenigen Nutzern angezeigt. Ich habe alles mögliche ausprobiert um ebenfalls die Option angeboten zu bekommen; Neuinstallation, Daten wipen, ein Anderes Gerät – wie so oft scheint es sich aber ausschließlich um eine serverseitige Freischaltung zu handeln. Wer das Angebot also noch nicht bei sich angezeigt bekommt, muss schlicht abwarten.

All zu lange wird es aber nicht mehr dauern, bis die Möglichkeit breiter ausgerollt wird und wir auch seitens Google eine Pressemitteilung erhalten.

 

 


Danke Lukas, Fabian!

weitere Beiträge:



Aktuelles GIVEAWAY

  • Hard Beat Xplosion

    Woran soll man jetzt genau erkennen das der Screenshot nicht aus der Schweiz oder aus Österreich ist wo YTR schon länger verfügbar ist? Ich denke mal hier stellt sich schlicht und einfach die GEMA in den weg weshalb wir das nach über 2 Jahren immer noch nicht bekommen….