So sieht das Google Pixel 2 XL aus

Gestern erst machte ein Bild eines vermeintlichen Cases für das kommende Google Pixel 2, bzw. Pixel 2 XL / Pixel XL 2 die Runde durch das Netz. Jetzt zeigt ein Bild, das Design des Smartphones, das bei Google in der Mache ist.

Es war ja im Grunde nur eine Frage der Zeit, bis die ersten handfesten Leaks zu den zweiten Generationen der Google Pixel-Geräte kommen würden. Schließlich sind es nur noch etwa 2 Monate hin, bis Google die neuen Smartphone vorstellen könnte. Jetzt zeigt ein Bild von Android Police offenbar das in Kooperation mit gefertigte Google Pixel 2 XL.

Am Design hat sich einiges getan seit letztem Mal, es ist allerdings deutlich als Nachfolger zu erkennen: Auf der Rückseite findet man erneut ein Glas-Panel, das die Kamera, Sensoren und die Antennen des Smartphones beherbergt. Der Fingerabdruckscanner auf der Rückseite hat seine Position nicht wirklich verändert, befindet sich jetzt aber aufgrund des kleineren Glas-Bereichs unter diesem und ist komplett im Metallgehäuse eingefasst. Die Tasten des Smarpthones sind an der gleichen Stelle geblieben.

Offensichtlich ist, dass das Smartphone auf deutlich schmalere Rahmen um das Display verfügt, als es noch die ersten Pixel-Smartphones taten, was wohl nicht nur ich begrüße. Das Display ist außerdem in dem sehr angesagten 2:1 Format umgesetzt und genau wie beim LG G6 finden wir hier abgerundete Display-Ecken.

Details zu den Ober- und Unterseiten vermisst man auf diesem Bild, aber darauf gehe ich gleich ein. Man sieht aber einen auffallend großen Ohrhörer-Grill neben der Frontkamera und der stimmt mich positiv, dass Google hier wieder auf wenigstens einen Frontlautsprecher setzen könnte. Noch besser wäre nur, wenn man sich durch die Zusammenarbeit mit HTC (die ja für das kleinere Pixel 2 wieder ins Boot geholt worden sein sollen) hier auf eine Lautspercherlösung á la HTC 10 setzen könnte, also eine Kombination aus Frontlautsprecher im Ohrhörer und einem weiteren Lautsprecher, der auf der Unterseite neben dem USB-Anschluss sitzt. Aber auch dazu gleich mehr.

HTC hat den Geräten außerdem die Technologie des U11 spendiert, die es erlaubt, Druck auf dem Geräterahmen zu erkennen und als weitere Eingabemöglichkeit zu nutzen. Über Sinn und Unsinn entscheidet hier meiner Meinung nach nur die Umsetzung; beim HTC U11 gibt es nur einen gewissen Bereich in der unteren Gehäusehälfte, der druckempfindlich ist und nur für schnelle Shortcuts oder das Auslösen der Kamera genutzt werden kann. Eine durchgehend druckempfindlicher Rahmen von oben bis unten könnte für verschiedene Aktionen genutzt werden, zum Scrollen durch Inhalte oder schnellen Einstellungesänderungen genutzt werden.

Render des Google Pixel 2 XL (Android Police)

 

Sehr wahrscheinlich tatsächliches Design

Die Kollegen nennen eine Verlässlichkeit dieses Leaks von mindestens 80%. Das mag nicht jedem reichen, wenn man aber das Bild des durchsichtigen Cases von gestern als zweite Informationsquelle hinzuzieht, sehe ich die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Bild der Wahrheit entsprechen könnte eher bei 95%. Denn sowohl die etwas kantigere Bauform, wie auch die neue Kamera-Optik decken sich mit der Form und den Aussparungen des Cases, wenn dieses aber offenbar zum kleineren Pixel 2 gehört:

 

Die Kamera scheint außerdem trotz des kleinen Rings um die Linse herum nicht wirklich aus dem Gehäuse heraus zu ragen, was mich ebenfalls sehr freuen würde. Dank des Bildes von gestern bekommen wir jetzt auch nochmal einen besseren Ausblick auf Anschlüsse des Pixel 2 XL: Der Kopfhöreranschluss wird auch bei diesem Smartphone bleiben, wie man am Ausschnitt am oberen Rand erkennt, auf der Unterseite sitzt mittig der USB Typ C Anschluss (Google würde auf nichts anderes setzen) und eine weitere, kleine Öffnung sitzt unten neben dieser Aussparung. Hier wird sich das Hauptmikrofon finden.

Was allerdings durch das Case zu erkennen ist: am unteren Rand gibt es keine weiteren Öffnungen für einen eventuellen Lautsprecher. Was wiederum gegen die HTC 10-Theorie spräche und für das Pixel 2 XL „nur“ ein Frontlautsprecher oberhalb des Displays bedeutete. Aber selbst das wäre noch 100 Mal besser, als ein Speaker am unteren Gehäuserand, den man leicht verdecken kann und nur durch Handmuscheln in eine Richtung lenken kann. Es könnte aber auch bei einem der beiden Geräte ein zusätzlicher Lautsprecher an der Unterseite verbaut werden, der etwa beim kleineren Pixel 2 schlicht nicht vorhanden ist.

 

Ich persönlich bin ziemlich angetan von dem Design, das wir hier zu sehen bekommen. Es ist eine Weiterentwicklung der ersten Generation mit einem deutlichen Schuss LG G6 und einem nicht zu verneinenden Design-Einschuss vom Samsung S8. Der Druckempfindliche Rahmen, den HTC hinzusteuert vereint die aktuellen Top-Android-Geräte zu einem Frankenstein’schen Hybriden, der letzten Endes hoffentlich etwas erschwinglicher ausfallen wird, als das 1000€ teure Pixel XL aus 2016.

 

 

weitere Beiträge:



Aktuelles GIVEAWAY