Notch und Dual Kameras für rund $200: Nokia stellt das X6 vor


Während viele Hersteller aktuell ihre neuesten Flaggschiffgeräte vorstellen, die allesamt mit knackigen Preisschildern kommen, schiebt Nokia das X6 auf den Markt, das zumindest optisch den Geräten von LG oder OnePlus in nichts nachsteht. Allerdings fällt hierfür ein deutlich kleinerer Preis an.

Nicht nur Apple, LG, OnePlus, Vivo und viele andere Hersteller können Geräte auf den Markt bringen, die mit viel Display, wenig Rand und einer Notch aufwarten – auch Nokia hat jetzt mit dem X6 das erste Gerät in dem, nennen wir es mal, iPhone-ähnlichem Design auf den Markt gebracht.

Auf der Vorderseite findet man zum größten Teil ein Display, das am oberen Rand durch die Displayeinkerbung unterbrochen und am unteren Rand von einem einigermaßen schmalen schwarzen Balken mit Nokias Schriftzug flankiert wird. Auf der Rückseite findet man ein vertikales Dual Kamera-Setup, das mit 16MP und 5MP Bilder schießt. Erfreulich: auch hier findet man den Fingerabdrucksensor rückseitig unterhalb der Kameras.

 

Dabei ist das Gerät, das bisher nur über Nokias chinesische Produktseite zu sehen ist, mit 4 oder 6GB RAM, 32 oder 64GB Speicher, einem 5,8 Zoll großem Display mit FullHD+ (2280 x 1080 Pixel) und einem Snapdragon 636 ausgestattet. Letzterer ist zwar beiweitem kein Flaggschiff-SoC, aber einer der Prozessoren, die schon vorab von Qualcomm mit allen nötigen Treibern und Co. versorgt wurden und es damit HMD-Global als Hersteller erleichtern dürften, auch dieses Smartphone zeitnah mit Android P zu versorgen.

Qualcomm sorgt für schnellere Android-Updates

 

Bisher ist das Nokia X6 nur für China angekündigt, bzw. vorgestellt worden, ein Release für Europa ist aber alles andere als unwahrscheinlich. Und hier liegt meiner Meinung nach die Spannung: das Gerät kommt für umgerechnet rund 170€ oder knapp $200 auf den Markt und wäre damit eine mögliche Option für diejenigen, die kein Problem mit der Notch haben und ein aktuelles und solides Mittelklassegerät haben wollen.

 

 


via androidpolice

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: