LG G7 „ThinQ“ zeigt sich auf Bildern – mit Notch


Nachdem man vor einigen Wochen die aktualisierte Variante des LG V30 mit dem Zusatz „ThinQ“ vorgestellt hatte, scheint die zusätzliche KI, die unter anderem in der Kamera des Geräts zu finden ist, auch im neuen Flaggschiff Einzug zu halten.

Nachdem es erst hieß, dass LG das nächste Smartphone der G-Serie anders nennen würde, ist mittlerweile sicher, dass das Gerät doch LG G7 heißen wird. Allerdings wird der Hersteller auch hier eine eigene Künstliche Intelligenz integrieren, die in einigen Bereichen den Anwender unterstützen soll. So hatte man schon beim LG V30 ThinQ etwa in der Kamera bestimmte Modi integriert, die das Motiv erkennt und vordefinierte Einstellungen übernahm.

Auch das LG G7 wird mit dem ThinQ-Zusatz kommen, wie ein erstes Bild von techradar zeigt. Dieses und ein weiteres Bild bestätigen außerdem noch einmal, dass auch LG beim neuen Flaggschiff auf eine Notch setzen werden, die zwar in das Display einschneidet, dafür aber die Benachrichtigungsleiste aus dem restlichen Bereich des Displays herausholt:

 

Das LG G7 ThinQ wird dabei zeitgemäß mit einem Snapdragon 845 ausgestattet sein und mindestens in einer Konfiguration mit 4GB RAM und 64GB internem Speicher kommen. Damit wäre das G7 ThinQ ebenbürtig zu etwa dem Galaxy S9 oder dem kommenden OnePlus 6.

Das sah beim LG G6 noch anders aus: hier hatte LG „lediglich“ den Snapdragon 821 eingesetzt, was leider für viele der Grund war, weshalb man eher zur Konkurrenz schaute. Und auch wenn dieser SoC alles andere als schwach war, sehen die potenziellen Käufer einfach, dass man weniger aktuelle Hardware einsetzt, als die Konkurrenz, was wohl nicht zuletzt einer der Gründe war, warum das LG G6 sich in Sachen Verkäufe nicht so richtig gegen etwa das Galaxy S8 durchsetzte. Insofern ist es erfreulich, dass LG nun auf einen sehr aktuellen Prozessor setzt.

 

 


via androidpolice

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: