Google Pixel XL: erstes (kurzes) Fazit nach einigen Tagen

Da mir die paar Tage, die ich das Google Pixel XL bisher nutzen konnte auf keinen Fall für einen ausführlichen Testbericht ausreichen, muss es für euch erst einmal ein kleinerer Erfahrungsbericht tun. Ich habe das größere der beiden Smartphones jetzt seit knapp einer Woche im Einsatz und kann aber schon einmal einige Punkte anreißen.

 

Verarbeitung und Handling

Keine Frage, das Pixel XL ist ein super verarbeitetes Smartphone. Hier hat Google eigentlich alles richtig gemacht; keine Spaltmaße am Glaspanel auf der Rückseite, kein Wackeln der Lautstärke- oder Power-Taste, keine verschobenen Kameras hinter dem Glas.

Das Smartphone ist aus Metall und Glas gefertigt und das fühlt sich verdammt edel an. Allerdings leidet auch dieses Gerät bei der kalten Jahreszeit deutlich unter schlechtem Grip, wenn man trockene Hände hat. Wie bei eigentlich allen Metall-Chassis muss man auch hier immer wieder Angst haben, dass einem das Gerät entgleitet. Aber das ist nun mal der Preis, den man zahlt.

google-pixel-xl-3

Mit dem 5,5 Zoll großem Display ist das Pixel XL zwar etwas kleiner als etwas das iPhone 6(S) Plus, aber nicht wirklich kleiner als etwa das Moto X Style, das zwar mit 5,7 Zoll ein größeres Panel besitzt, aber dank sehr schmaler Ränder gefühlt weder breiter noch länger ist.

 

Display

Das AMOLED-Display des Pixel XL ist wirklich großartig. Tolle Farbwiedergabe (was bei einem AMOLED-Panel nicht selbstverständlich ist), auch bei Sonnenschein noch dank hoher Helligkeit gut zu lesen und mit 1440 x 2560 Pixeln so scharf, dass man keinen einzelnen Bildpunkt sehen kann.

Kurzum: ich bin Fan des Displays.

 

 

Performance

Hierzu will ich noch nicht all zu viel sagen, da ich das Gerät eben erst kurze Zeit benutze. Grundsätzlich sei aber gesagt, dass der Snapdragon 821 ein verdammt schneller SoC ist. Ich habe bisher noch nicht auf das Pixel XL warten müssen. Benchmarkergebnisse und Ähnliches kommen allerdings erst im ausführlichen Testbericht!

 

Akku

Hier kann ich aber schon sehr positiv über das Gerät urteilen! Dank der Energie-spar-Optimierungen von Android 7.1 hat das Pixel XL als eines der ersten Android-Smartphones überhaupt Schnitte gegen die Standby-Zeit eines iPhones. Diese Domäne war bisher dermaßen von Apple dominiert gewesen, dass jedes Tablet oder Smartphone mit Android richtig alt ausgesehen hat. Das Pixel XL aber verliert im Standby deutlich weniger Ladung als andere Geräte.

Die Displayzeiten sehen nach den ersten Tagen wirklich gut aus. Ich komme immer über die kritische Marke von 2 bis 2,5 Stunden screen-on-time – mit automatischer Helligkeit wohl gemerkt. So richtig unter Last habe ich das Pixel XL bis dato noch nicht über längere Zeiträume gequält.

 

Kamera

Und hier muss man Google tatsächlich zugestehen, dass man mit der Kamera in den Pixels sehr ordentlich abliefert. Die Bilder, die entstehen sind teilweise so gut, das man nicht glauben möchte, dass sie nicht mit einer professionellen Kamera geschossen wurden. Selbst bei absolut grenzwertigen Lichtverhältnissen kommen hier so gute Bilder bei rum, dass es mehr als nur ein bisschen Spaß macht, Fotos zu schießen. Einzig, dass der HDR+-Modus bei den Pixel-Smartphone immer aktiv ist und bei jedem neuen Starten der Kamera-App deaktiviert werden muss, wenn man ihn nicht nutzen will, ärgert mich irgendwie ein wenig. Manchmal finde ich Bilder ohne HDR einfach schöner…

google-pixel-xl-13

Ich habe euch einige der Bilder in einer ersten Sammlung bei Google Fotos freigegeben. Hier könnt ihr euch ein gutes Bild davon machen, was das Pixel XL wiederum für Bilder macht.

testfoto-pixel-xl-google-fotos
Testfotos des Google Pixel XL (Auswahl)

Videos des Pixel XL und vor allem den elektronischen Bildstabilisator könnt ihr in den beiden Vergleichsvideos mit dem OIS des iPhone 6S Plus und dem Moto X Style ohne Bildstabilisation ansehen.

 

Google Assistant

Hierzu will ich mich noch gar nicht äußern. In der Zeit, in der ich mit dem Assistant „gespielt“ habe, konnte ich noch nicht den riesen-Unterschied zur noch auf allen anderen Androiden verfügbaren Sprachsuche feststellen. Im besten Fall ist die Erkennung der Sprache etwas besser – aber das kann auch nur gefühlt sein.

Diesen Punkt muss man auf jeden Fall ausführlicher testen.

google-pixel-xl-6

 

erstes Fazit

Wie gesagt, ich will mich nach den paar Tagen noch nicht zu arg festlegen. Aber aktuell ist mein Gefühl noch, dass ich stark mit mir ringen würde, das Pixel XL (welches ja mit 32GB Speicher immerhin 899€ kostet) zu kaufen.

Wie gesagt, die Verarbeitung ist top, die Kamera ist wirklich super und es ist ja auch ein schickes Gerät. Allerdings sehe ich die sehr guten Akkuleistungen mit Android 7.1 auch auf andere Smarpthones kommen und viele Boni zieht das Pixel nun mal aus der Software.

 

weitere Beiträge:



Aktuelles GIVEAWAY