Google Pixel 3 und Pixel 3 XL: Glas-Folien geben Ausblick auf Design


Ein erstes Bild soll die Frontseiten von Googles Pixel 3 und Pixel 3 XL zeigen – und ja, eines wird eine Notch haben.

Wohl im September/Oktober wird es soweit sein und Google wird die dritte Generation von Pixel-Smartphones vorstellen. Noch ist nichts über die Geräte bekannt, aber man kann von einigen Punkten ausgehen:
So ist der Snapdragon 845 wohl der wahrscheinlichste SoC, der zum Einsatz kommen wird. Google hat auch die letzten beiden Jahre auf den jeweils etablierten Prozessor von Qualcomm gesetzt. Außerdem darf man erneut mindestens bei dem größeren XL-Gerät von einer Auflösung von 1440p ausgehen und Google wird wohl auch bei Pixel 3 und Pixel 3 XL wieder eine der besten (wenn nicht sogar wieder die beste) Kamera in einem Smartphone liefern.
Zur Optik erhalten wir nun dank Slashleaks einen ersten Ausblick auf das, was uns dort bei den Geräten erwarten könnte:

 

Wenn man diesem Bild also glauben darf, werden beide Geräte wieder mit Frontlautsprechern kommen, was ich persönlich begrüße. Allerdings wird es entweder nur einen einzelnen Lautsprecher unterhalb des Displays geben, oder sie werden unterschiedlich groß dimensioniert sein (unten größer als im Ohrhörer).

Ebenfalls auffällig sind die mehrfachen kreisrunden Aussparungen neben und ober-, bzw. unterhalb des Ohrhörers; hier sehen wir ein kleineres Loch, das wohl den Annäherungssensor und den Helligkeitssensor beherbegen wird, sowie zwei deutlich größere Löcher. Es sieht sehr danach aus, als wären beide Geräte mit Dual Kameras auf der Frontseite ausgestattet. Was genau Google damit vorhätte, kann man nur erahnen. Zwei mögliche Szenarien wären aber

a) Pixel 3 und Pixel 3 XL erhalten Dual Frontkameras, um noch bessere Selfies zu ermöglichen, die durch die verschiedenen Perspektiven einen natürlicheren Portraitmodus ermöglichen. Zwar bieten das auch schon Pixel 2 und Pixel 2 XL, allerdings nur durch softwareseitiges erkennen im zweidimensionalen Foto und entsprechendem Weichzeichnen um die Person. Mit zwei dedizierten Sensoren könnte man echte Tiefe in die Bilder hineinrechnen und so eben den Bokeh-Effekt besser realisieren.

b) Die beiden Geräte kommen, ähnlich wie das iPhone X, mit einem dedizierten Sensor, um ein sicheres Entsperren via Geischt zu ermöglichen. Das ist zwar auch jetzt schon unter Android via Smart Lock möglich, allerdings noch einigermaßen anfällig für Tricks, bzw. Betrügereien beim Erkennen eines Gesichts. Eine Infrarotkamera, wie sie etwa bei einigen Windows-Geräten zum Einsatz kommt, wäre hier ebenfalls denkbar.

Hervorgehoben werden könnte dann noch, dass das größere Pixel 3 XL das Gerät der beiden sein wird (sofern diese Bilder denn tatsächlich das Design wiedergeben), das mit einer Notch daherkommt und beide Geräte auf ein 2:1 Seitenverhältnis beim Display setzen werden. Außerdem sieht die Notch beim Pixel 3 XL aus, wie ein fröhliches Gesicht ;)

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: