Google Kündigt Android Oreo (Go Edition) an: richtet sich an schwache Geräte

Dass Android in Sachen Benutzerzahlen das wohl erfolgreichste Betriebssystem der letzten Jahre ist, steht wohl außer Frage – rund 2 Milliarden aktive Geräte kann sich sonst kein OS auf die Brust schreiben. Allerdings kennen wir auch die Wahrheit hinter dieser Zahl: Mit in diese Zahl fließen auch die unzählligen alten Geräte, die mit teilweise Jahre alten Versionen von Android laufen und, selbst wenn die Hersteller diese anbiten würden, mit einer aktuellen Variante von Android rein von der technischen Ausstattung her nicht gut laufen würden.

Google hatte darum damals schon unter Android Lollipop das Betriebssystem angepasst, sodass es auf Geräten mit 512MB und 1GB Arbeitsspeicher besser laufen sollte (aber dann etwa das Galaxy Nexus nicht mehr mit aktualisiert, was eine super Gelegenheit gewesen wäre, diese Optimierungen zu demonstrieren).

Jetzt startet man einen neuen Anlauf und hat eine neue Version von Android Oreo 8.1 mit dem Zusatz Go Edition vorgestellt, die sich, genau wie die Apps Files Go und YouTube Go an Smartphones mit Spezifikationen unterhalb der aktuellen Mittelklasse richten.

Operating System: Performance and storage improvements to the OS with data management features and security benefits built-in.
Google Apps: A new set of Google apps, designed to be lighter and relevant to the unique needs of people who are coming online for the first time.
Google Play Store: A tuned version of the Google Play Store that allows you to download any app, but also highlights the apps designed to work best on your device.

Hier hat man Speicher- und Performance-Optimierungen vorgenommen, die den Aussstattungen dieser Geräte entgegen kommen sollen.

 

Standardmäßig werden hier auch Googles hauseigene Features zum Einsparung von mobilen Daten implementiert, wie etwa Chromes Optionen zum reduzieren des Traffics oder den Möglichkeiten über die Einstellungen, Hintergrunddaten zu beschränken.

Vorinstalliert sind unter Android Oreo (Go Edition) die Apps Google Go, Google Assistant Go, YouTube Go, Google Maps Go, Gmail Go, Gboard, Google Play, Chrome und Files Go. All diese sind abgespeckte Versionen der regulären Applikationen teilweise mit kleinen Zusatzfunktionen, wie in YouTube Go die Möglichkeit, Videos lokal zu speichern, um diese auch offline anzusehen.

Für Geräte mit Android Oreo (Go Edition) implementiert man außerdem einen gesonderten Bereich im Play Store, der vorzugsweise Applikationen anbietet, die wenig Speicherplatz benötigen und für „entry-level devices“ optimiert sind.

 

Android Oreo (Go Edition) ist zwar als weltweiter Release geplant, wird aber wohl niemals seinen Weg zu uns nach Deutschland finden. Die angepeilten Märkte sind die sogenannten emerging markets, die tendenziell von kleinen und besonders günstigen Geräten (<$100) dominiert werden. Im Blogpost selber spricht man etwa Indien an. Vielleicht könnte aber eine CustomRom auf Basis der Go Edition einigen alten Smartphones neues Leben einhauchen. Wer weiß.

weitere Beiträge:



AKTUELLES GIVEAWAY