ASUS stellt Zenfone 5 vor: das kommt mir bekannt vor…


Nachdem bereits einige Hersteller den MWC genutzt haben, um etwas neues zu zeigen, hat ASUS gestern ebenfalls im Rahmen einer Pressekonferenz das Zenfone X 5 vorgestellt, ein Gerät mit fragwürdiger „KI“ und iPhone-Design.

Es ist ja nicht ungewöhnlich, dass einige China-Smartphones sich sehr früh des Designs vom neuen iPhone bedienen, um Aufmerksamkeit zu erregen und Kunden, die sich ein Smartphone mit Apfel-Logo nicht leisten können oder wollen, eine optische Alternative zu bieten. (Allerdings spielt da auch die Mentalität rein; in China gilt die Kopie als Anerkennung.) Wenn sich größere Hersteller aber eindeutiger Design-Elemente eines anderen Herstellers bedienen, dann stößt das in der Regel besonders sauer auf. Auftritt: das ASUS Zenfone 5.

Mit dem Zenfone 5 hat ASUS gestern den wohl offensichtlichsten Klon des iPhone X durch einen namhaften Hersteller mit nur wenig kleinerer Notch und fast identischer Front vorgestellt. Dabei ist das hier keine Billig-Kopie.

Beim Zenfone 5 findet man einen Snapdragon 636 SoC mit integrierter Adreno 509 GPU, 4GB oder 6GB RAM, 64GB internen Speicher, der per microSD erweitert werden kann, einen 3.300mAh starken Akku und sogar einen Audioanschluss. Die Kameras im Zenfone 5 lösen mit 12 und 8 Megapixeln auf, wobei der kleinere Sensor Weitwinkelaufnahmen erstellt, wie man es etwa von LG seit dem G5 kennt und beide Kameras mit recht offenen f/1.8 und f/2.0 Blenden kommen.

Eine Besonderheit bei dem Zenfone 5 soll auch bei den Kameras eine integrierte KI sein, die in wenigen Tagen bis Wochen eure Foto-Gewohnheiten lernt und automatisch etwa passende Filter für eure Bilder anbietet. Das lasse ich mir ja noch als „KI“ verkaufen – allerdings bewirbt ASUS auch solche einfachen Einstellungen, wie etwa ein adaptiver Weißwert des Displays auf Basis des Umgebungslichts und der Tageszeit oder das nicht-Ausschalten des Displays, wenn man es ansieht mit der integrierten künstlichen Intelligenz. Und das ist schlicht Unfug.

Insgesamt fühlt sich das Zenfone 5, das ASUS vorgestellt hat, ein bisschen wie eine Verarschung des Kunden an: ein Design, das ganz klar Freunde des iPhone X ansprechen soll und wenig mit Eigenentwicklung zu tun hat und Funktionen, die schon ein Galaxy Note 2 hatte, die einem als neuartige KI verkauft wird. Ich weiß nicht, ob ich mich hiermit anfreunden könnte. Immerhin: im Vergleich zu den Vorgängern sehen wir hier wenigstens ein (für ASUS) wirklich neues Design.

 

 

 


Quelle: asus, engadget

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: