Google Pixel 2 und Pixel 2 XL: die beste Kamera der Welt, sonst eher moderat

Was die technischen Eckdaten und speziellen Features angeht, reißen einen die beiden Pixel-Geräte der zweiten Generation nicht um. Aber das hatte Google selber vorab bei der gestrigen Präsentation gesagt; in diesen Zeiten geht es nur am Rande um beeindruckende, neue „Special Features“. Darum hat man sich noch weiter auf erweiterte und besondere Funktionen der Software konzentriert. Dass diese Tatsache aber von vielen als „meh, das ist ja gar nicht mit einem Snapdragon 9000 und 16GB RAM ausgestattet“ hinauslaufen könnte, brauche ich wohl niemandem zu erklären.

Was die Spezifikationen angeht, haben wir bereits vieles gewusst. Nun wurde das Paket nur rund gemacht und deshalb haken wir diesen Teil direkt ab. Die Spezifikationen des Pixel 2 und Pixel 2 XL lesen sich wie folgt:

Pixel 2 XL Pixel 2
Display 6 Zoll / Gorilla Glass 5 5 Zoll / Gorilla Glass 5
Auflösung 2880 x 1440 1920 x 1880
CPU Snapdragon 835 Snapdragon 835
GPU Adreno 540 Adreno 540
RAM 4GB DDR4 4GB DDR4
Speicher 64GB / 128GB 64GB / 128GB
Akku 3.520mAh 2.700mAh
SIM nanoSim / eSIM nanoSim / eSIM
Abmessungen 157,9 x 76,7 x 7,9 mm 145,7 x 69,7 x 7,8 mm
Gewicht 175g 143g
Hauptkamera 12,2 MP (f/1.8) 12,2 MP (f/1.8)
Frontkamera 8 MP 8 MP
Modem GSM, HSPA, LTE GSM, HSPA, LTE
WLAN 802.11 b/g/n/ac 802.11 b/g/n/ac
Bluetooth 5.0 5.0
USB USB Typ-C USB Typ-C
Betriebssystem Android 8.0 Android 8.0

Hinzukommen bei beiden Geräten Stereo-Frontlautsprecher, was mich persönlich immer wieder erfreut und die Active Edge Technologie, die man bereits beim HTC U11 gesehen hatte und es erlaubt, das Gerät an den Gehäuseseiten zu drücken und damit den Google Assistant auszulösen. Bis auf Bildschirmdiagonale, Auflösung und Größe sind beide Smartphones identisch.

 

Beste Smartphone-Kamera überhaupt

Mit einer Wertung von 89 Punkten [korrigiert, danke Lukas!] im DxO-Mark hatte Google mit den Pixel-Smartphones von letztem Jahr die beste Bewertung überhaupt für ein Smartphone erzielt. Dieses Jahr legte man noch einmal nach und setzte sich nun, nachdem Samsung mit dem Galaxy Note 8 und Apple mit dem iPhone 8 wieder Bestmarken vorgelegt hatten, mit einer Punktzahl von 98 Punkten erneut an Platz 1. Ich hatte das Pixel XL selber testen dürfen und war absolut begeistert von der Qualität der Bilder – dass man diese jetzt aber noch einmal verbessert hat, dürfte wohl jeden potenziellen Käufer freuen.

Dabei löst die Hautpkamera erneut „nur“ mit rund 12 Megapixeln auf, dank der Auto-HDR-Funktion und einigen Algorithmen, die die merhfachen Bilder sinnvoll übereinander lagern, erzielt man mit den Kameras der Pixel 2-Geräte aber wirklich beeindruckende Ergebnisse.

In einem Demo-Video zeigte man, wozu die Kamera fähig ist. Wichtig hierbei: im Gegensatz zu anderen Herstellen (*ehem* Apple), wurde hier tatsächlich nur die Kamera des Pixel 2 / Pixel 2 XL verwendet und keinerlei zusätzliche Linsen, Gimbals, Aufsätze oder Nachbearbeitungen des Bildmaterials:

Wie ich finde also zurecht die Bewertung als beste Smartphone-Kamera überhaupt.

Ebenfalls neu ist ein Portait-Modus für die Haupt- und Frontkamera, der das Objekt durch einen gefälschten Bokeh-Effekt vom Hintergrund abhebt und diesen unscharf werden lässt. Wofür andere Hersteller zwei Kameras benötigen, wird aber beim Pixel 2 und Pixel 2 XL lediglich ein Sensor verwendet. Durch Dual-Pixel im Sensor, werden hier zwei minimal ungleiche Bilder aufgenommen, die wieder dank ausgeklügelter Software benutzt werden, um Tiefen im Bild zu erkennen und automatisch den gewünschten Bokeh-Effekt erzeugen.

 

Ebenfalls neu ist ein automatisches Song-Erkennungs-Feature, das im Standby des Geräts durchgehend die Umgebungsgeräusche aufnimmt und, sofern Musik läuft, diese erkennt und auf dem Sperrbildschirm Titel und Interpreten anzeigt. Dafür verwendet man übrigens nicht durchgehen die Datenverbindung des Geräts, sondern greift auf eine Datenbank im internen Speicher zurück, wo laut eigener Aussage mehrere zehntausend Lieder gespeichert sind und so jederzeit erkannt werden können.

Der Pixel Launcher wurde ebenfalls angepasst und hat die Google Suche an den unteren Rand des Displays gebracht und den oberen Bereich mit einem neuen Widget gefüllt, das man selber „at a glance“ nennt. Hier werden die nächsten wichtigen Termine und Informationen angezeigt, wie man es etwa aus dem Google Feed kennt.

Auch vorerst für die Pixel-Geräte exklusiv werden die Implementierung von ARCore sein, wodurch (in erster Linie) nette Augmented Reality Spielereien genutzt werden können und die Bilderkennungssoftware Google Lens, die es etwa erlaubt, aus Konzert-Plakaten Veranstaltungen für den Kalender zu extrahieren und Musik und Videos des Künstlers aufzurufen, Sehenswürdigkeiten erkennt, Öffnungszeiten zu Lokalitäten aus dem Netz zieht, die man gerade sieht oder das immer noch sehr coole Feature, sich automatisch mit einem WLAN zu verbinden, wenn man die Kamera auf den Sticker am Router richtet.

 

Viel Software, wenig Hardware?

Man erkennt also: Google hat das, was sie eingangs gesagt haben, ernst gemeint. Rein von den Spezifikationen her unterscheidet sich ein Pixel 2 oder Pixel 2 XL nicht arg von etwa einem Galaxy S8. Aber die Software und wie diese eingesetzt wird, macht den den Unterschied. Allerdings darf ich an dieser Stelle bitte noch einmal (genau wie heute vor einem Jahr) kritisieren, dass Google einige Funktionen wieder ausdrücklich exklusiv für die Pixel-Smartphones macht und damit das „Open Wonder“ Android wieder ein Stück weit so ganz und gar nicht open macht und wohl erneut viele Nutzer von Geräten, die in den letzten paar Monaten auf den Markt gekommen sind und – achtung, hier schließt sich der Kreis – technisch gleich ausgestattet sind, irgendwie minderwertig fühlen lässt. Und das ist doch irgendwie ziemlich schade.

 

Preis und Verfügbarkeit

Wie vorab bekannt wurde, werden die beiden Smartphones zeitlich versetzt auf den Markt kommen. Das Pixel 2 wird ab dem 19. Oktober in Deutschland erhältlich sein – Vorbestellungen können jetzt schon getätigt werden. Das Pixel 2 XL auf der anderen Seite wird erst Mitte November in den Verkauf gehen. Beide Geräte kommen in einer 64GB- oder einer 128GB-Version und kosten dann hierzulande schon ein beachtliches Sümmchen:

Pixel 2 Pixel 2 XL
64GB 799 € 939 €
128GB 909 € 1.049 €

 

weitere Beiträge:

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial