YouTube TV startet – aber nicht bei uns (und auch sonst sehr begrenzt)

Wer heute unter, sagen wir mal, 25 Jahren ist, der hat wohl nicht all zu viel mit dem klassischen Fernsehen am Hut. Auch wenn sich viele TV-Anbieter redlich mühe geben, im täglichen Fernsehbetrieb den Zuschauer zu binden, schauen die sogenannten Millenials ihre Inhalte auf mobilen Geräten oder dank etwa Chromecasts auf dem Fernseher – aber eben auf Abruf. Ein Fernsehsender, der etwas auf sich hält, bietet ohnehin eine App an, in nder man sich alle (mindestens) gelaufenen Sendungen nachher noch einmal anschauen kann.

Da klassisches Fernsehprogramm aber wohl niemals aussterben wird, steigt nun auch Alphabet, bzw. Google, bzw. YouTube mit einem ersten (sehr) kleinen Schritt in das TV-Spiel ein.

 

YouTube TV bietet Live-Sendungen der großen Amerikanischen Netzwerke, wie CBS, FOX, ABC und ESPN. Das allerdings wäre wohl wenig Argument dafür, die monatliche Gebühr von $35 zu zahlen. Durch Googles gefühlt unendlich große Serverfarmen, kann man sich jede der Sendungen in seinen persönlichen „DVR“ speichern, um diese später an zu sehen. Immerhin 9 Monate wird jede gespeicherte Sendung dort aufbewahrt – und die Anzahl ist wie bei Google Fotos unbegrenzt. Noch cleverer: YouTube TV bietet eine Suchfunktion, die zukünftige Sendungen abdeckt und wenn ich beispielsweise auf der Suche nach He-Man bin, kann ich schon bevor die Episoden ausgestrahlt werden, planen dass diese automatisch gespeichert werden. Was es im TV nicht gibt, kann ich natürlich über eine Integration des „regulären“ YouTubes finden. Ein Account für $35 kann übrigens mit 5 weiteren Personen geteilt werden, was gerade die Preisfrage deutlich relativiert – jeder der 6 Nutzer verfügt hier übrigens über seinen eigenen „DVR“ und seine eigenen Empfehlungen.

Relativiert wird allerdings auch fürs Erste das Wow dieses neuen Dienstes. Denn nicht nur ist YouTube TV (natürlich) erst nur in den USA verfügbar, sondern dort auch nur in ausgewählten Regionen. New York, Los Angeles, San Francisco, Chicago und Philadelphia sind die einzigen Regionen, in denen man das Angebot nutzen kann. Google verspricht zwar, dass man die Liste bald erweitern wird, allerdings ist unklar wann und ob das dann Landesweit sein wird / könnte. Immerhin: man kündigte direkt an, dass eine ganze Reihe weiterer Sender, bzw. Sendernetzwerke in den kommenden Wochen hinzukommen werden. Alle verfügbaren und kommenden Sender seht ihr hier:

 

Demo

Einen sehr schönen Überblick über die Funtkionen und die Benutzung von YouTube TV bietet übrigens das folgende Video von The Verge:

 

In Anbetracht der Tatsache, dass wir hierzulande zum Einen sehr anders mit TV umgehen (und das ganze Prinzip auch anders geregelt ist, als in den USA) und zum Anderen auch bei anderen Geräten und/oder Diensten gerne mal etwas länger warten müssen (Stichwort: YouTube Kids, Google Home, …) würde ich auf keinen Fall damit rechnen, dass wir in den nächsten 12 Monaten ein vergleichbares Angebot in Deutschland sehen werden. Aber hoffen darf man ja noch.

 

 


Quelle: youtube

weitere Beiträge:

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial