Warum ich mir wünsche, dass Farbakzente bei Smartphones der Trend 2018 werden


„Welches Smartphone wollen Sie denn haben? Das Dual-Kamera Flaggschiff des Herstellers XYZ oder lieber die Dual-SIM Variante von ZXY? Lieber mit 128GB und 3D-Kamera oder als modulare Vaiante mit ansteckbarem Projektor?“

„Das blaue bitte. Das finde ich schön.“


 

Was für jeden Technikbegeisterten nach einem kleinen Albtraum klingt, wo man doch so gut informiert um die aktuellen SoCs, maximale Framerate bei 4K und LTE-Bänder ist, ist aber so oder so ähnlich die Realität. Wen juckt schon, ob im Gerät der Snapdragon 821, 835, 846, 620, 625, ein Exynos 9810, 8890 oder 0815 steckt? 6GB RAM oder doch lieber 8GB? FullHD-Display oder 4K á la Sony?

 

Was habe ich von der geilsten Technik…

…wenn mein Smartphone scheiße aussieht? Im Gegensatz zum PC zuhause, den man vielleicht regelmäßig mit neuer Hardware versorgt, der aber unter dem Tisch steht und es mir dann reichlich egal ist, ob da grün oder blau leuchtende Lüfter drin stecken (ja, ich weiß, dass es viele Leute gibt, denen das sehr wohl wichtig ist), hole ich mein Smartphone hunderte Male pro Tag aus der Tasche und gucke darauf. Und sehe es. Und da, und so leid es mir tut, das Razer Phone ist da ein gutes Beispiel, möchte ich lieber auf ein ansprechendes Gerät schauen, als den schwarzen, kantigen Block anzustarren.

Hier sind die Gechmäcker ja bekanntermaßen und zum Glück verschieden, aber ich persönlich erfreue mich an der Optik eines Geräts (fast) genau so, wie an seiner Leistungsfähigkeit.

 

Farbakzente sind der neue heiße Scheiß

Und da bin ich tatsächlich sehr froh darum, dass viele Hersteller jetzt so langsam auf den Trichter kommen, dass die Optik eines Geräts vielleicht doch mehr ausmacht, als jede noch so tolle Spielerei.

Xiaomi tut es mit dem Mi Mix 2, Nokia tut es mit dem neuen 6, Google tut es mit dem Pixel 2 XL, OnePlus tut es mit dem 5T in der Star Wars und der Sandstone White Edition: Farbakzente und mögen sie nur eine einzelne Taste betreffen, machen den sonst einfarbigen Block zu einem so viel ansprechenderem Gerät!

 

Auch eine fablich abgesetzte Rückseite kann schick sein und kommt nicht nur bei mir gut an. Das Google Pixel und das Xiaomi Redmi 5 sind zwei Beispiele hierfür:

 

Warum kommt die, liebevoll von allen geannnte, Panda-Variante des Pixel 2 XL so viel besser an, als die plumb-schwarze Variante? Warum beziehen sich die Kommentare unter unserem Beitrag bei Google+ zum Nokia 6 fast ausschließlich auf die Optik des Geräts? Warum verkauft sich denn ein iPhone X so viel besser, als das 8er?

Ja, natürlich: die Geräte sind neu und neu ist immer besser und ja, sie sind auch mit den aktuellen Porzessoren, viel Arbeitsspeicher und können Animoji und manche sogar kabellos geladen werden. Das ist ja alles futuristisches Zeug </sarkasmus>. Aber diese Geräte machen etwas anders.

Endlich mal ausbrechen aus den ewig gleichen Konventionen. Endlich mal nicht immer dicker Rand oben und unten. Und:endlich mal nicht nur komplett weiß, schwarz, metallen.

 

Das Smartphone als Accessoire

Seien wir mal ehrlich: das Smartphone ist mehr, als nur der Hosentaschencomputer und unendlich mal mehr als das Telefon, als das wir es immer noch bezeichnen. Ein solches Gerät soll gefälligst gut aussehen und ich möchte es gerne aus der Hosentasche ziehen und alle sollen gefälligst auch gucken und sich denken „hm. sieht schon cool aus – was ist das denn?“.

Da mögen einzelne rote oder orangene Tasten oder farblich auffällige Rahmen nur ein kleines Detail sein, aber gerade das macht es auch sehr viel interessanter.

Warum sonst sieht man immer wieder Smarpthone-Hüllen, die schicke Muster aufgedruckt haben, warum verkaufen sich Skins für diese Geräte von dbrand oder Slickwraps so gut? Weil wir uns von dem Einheitsbrei der Smartphones absetzen wollen und das Gerät optisch aufwerten wollen. Und ja, auch hier gibt es sicherlich einige, denen das gepflegt am Arsch vorbei geht und die sich eine Otterbox in schwarz für das schwarze iPhone SE nur kaufen, weil sie gefälligst Schutz haben wollen.

 

Ich hoffe einfach, dass mehr Hersteller sich soetwas trauen und diesen Weg einschlagen und Farbe bekennen. Ich würde das gerne beim neuen Galaxy S9 oder dem kommenden Flaggschiff von Sony und vor allen Dingen gerne bei Motorola sehen.

 

Wie steht ihr dazu? Lieber Ton in Ton oder würde euch ein Smartphone mit einem Klecks Farbe besser gefallen?

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: