Sorry, leider hässlich: das ist LGs Smart Display

Auch wenn ich sie für eine deutlich größere Spielerei als die reinen Heimlautsprecher halte, kann ich mich nicht der Idee verwehren, ein Smart Display mit Google Assistant zuzulegen. Was Lenovo auf der CES gezeigt hat, finde ich schon sehr ansprechend und könnte mir so ein Teil gut auf dem Schreibtisch vorstellen. LGs Lösung finde ich aber eher … solala.

Im Rahmen der CES und LGs großer Pressekonferenz, bei der so ziemlich jedes Gerät ThinQ hieß, hat man auch den Schleier um das ThinQ (View) WK9 gelüftet. LGs Idee eines Smart Display / Smart Speaker besitzt im Gegensatz zu Lenovos Lösung ein symmetrisches Design – wirkt aber auch eher wie ein Fernseher aus den 60er Jahren: klobig, klotzig und wie eine hastig zusammengestellte Kombination aus Speakerbox und Tablet.

Das Gerät wird mit einem 8 Zoll großem Display ausgestattet sein und die gleichen Funktionen wie die Lösungen anderer Hersteller bieten. Im Beitrag zu Lenovos Lösung findet ihr übrigens ein Video, das einige Anwendungsfälle zeigt:

 

Sehr erfreulich: auch bei LG findet man einen physischen Schieber, mit dem man die Kamera des Geräts verdecken kann, sowie Taster und Mokrofone auf der Oberseite.

Leider lässt man hier sowohl Informationen zum Markstart, als auch zum Preis des Geräts vermissen. Aber ich bin ganz ehrlich: bei der Optik stört mich das jetzt irgendwie so gar nicht…

 

 


via androidpolice

weitere Beiträge:



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: