So sieht das Moto Z3 Play aus – Dual Kamera inklusive Fingerabdruckscanner auf der Seite


Lenovo hat seit man die Marke Motorola übernommen hat ein paar gute und ein paar nicht ganz so gute Entscheidungen in Hinblick auf die Smartphone-Sparte getroffen. Mit den kommenden Geräten ist man aber rein design-technisch meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg.

Erst vor wenigen Tagen hat Lenovo, bzw. Motorola die neuen Varianten der Moto G- und Moto E-Reihe vorgestellt und gezeigt, dass man auch im Bereich unter 500€ sehr ordentliche Geräte entwickeln kann, die wenig Abstriche machen müssen. Mit den Geräten der Z-Reihe, die man vor rund 2 Jahren zur neuen Flaggschiff-Klasse erhoben hatte, wird man, wie erneute Bilder zeigen, auch die teils modularen Smartphones auf einen, dem Jahr 2018 entsprechenden Stand bringen und anhand des Beispiels des Moto Z3 Play sehen wir folgendes:

 

Ein großes Display im 2:1 Format, das aber wahrscheinlich auch dieses Jahr „nur“ mit 1080p auflösen wird (schließlich handelt es sich hier um die Play-Variante des Moto Z3, die auf Akkulaufzeit ausgelegt ist), die Möglichkeit, wieder MotoMods aufzusetzen, um etwa einen externen Lautsprecher, einen Beamer oder einfach einen zusätzlichen Akku zu nutzen, sowie das erste Mal einen seitlichen Fingerabdruckscanner. Der sitzt auf der gegenüberliegenden Seite des Power-Buttons und löst damit die Problematik, dass man wegen eben der Modifikationen nichts auf der Rückseite platzieren kann, aber man auch die Ränder auf der Front nicht zu dick gestalten will, um ein schlankes Design beizubehalten. Diesen Weg war schon Sony mit dem Xperia Z5 gegangen und ich muss sagen, dass mir diese Position recht gut gefällt, da auch hier die Finger ganz natürlich ruhen, wenn ich ein Gerät in die Hand nehme.

Ansonsten brilliert auch das Moto Z3 Play in Sachen Kopfhöreranschluss mit Abwesenheit ebendieses und offenbart ein Dual Kamera-Setup, das wieder auf eigenartige Weise bei jedem Hinsehen aussieht, wie ein Gesicht. Es fällt außerdem auf, dass Lenovo hier wieder auf einen Mono-Lautsprecher im Ohrhörer setzt und damit leider nicht dem Trend folgt, den auch andere Hersteller umsetzen, einen nach unten gerichteten Lautsprecher mit einem im Ohrhörer zu kombinieren. Wegen mir hätte man aber auch die Stereo-Frontlautsprecher, die man in den damaligen Geräten der Moto X-Reihe eingesetzt hatte, wieder einführen können. Aber diese Zeiten scheinen vollends vorbei…

 

 


Quelle: evleaks

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: