Rendervideo soll bisher besten Blick auf iPhone 8 geben

Einen der besten Ausblicke auf diverse Geräte der Vergangenheit boten immer wieder erstellte Renders aus Basis von geleakten Abmessungen der Smartphones. Natürlich sind diese Renders besonders interessant in Bezug auf Apples Jubiläums-Smartphone, das iPhone 8 (oder iPhone 10 oder iPhone X), da das iPhone seit mittlerweile 10 Jahren auch bei „normalen“ Menschen für einen entsprechenden buzz sorgt.

MySmartPrice hat jetzt in Kooperation mit OnLeaks mit dem folgenden Video und den dazugehörigen Bildern einige nach außen gelangte Informationen zusammen mit den Abmessungen des kommenden iPhone genutzt und den wahrscheinlich besten Ausblick auf das Gerät gegeben:

 

Zu erkennen sind die Platzierungen der Tasten, der Slot für die SIM-Karte, dass man dabei bleibt und den Kopfhöreranschluss auch beim neuen iPhone verbannt lässt. Offenbar schafft man es auch dieses Mal nicht, die Kamera ohne einen deutlichen Buckel im iPhone unterzubringen – dafür aber sind die Dual-Kameras des iPhone 8 aber im Gegensatz zum iPhone 7 Plus vertikal angeordnet. Beim Display sollte man sich nicht zu sehr auf das Render verlassen; es wird zwar ein Edge-to-Edge Display angedeutet und sowohl der Ohrhörer und die Frontkamera(s) und Sensoren scheinen in einem aufgesetzten Bereich zu sitzen, dass die Front aber so aussehen wird, ist nicht sicher. Sicher allerdings ist wohl, dass der physische Home-Button passé ist. Ob Apple den Fingerabdruckscanner im Display selber oder im rückseitigen Apple-Logo unterbringt ist übrigens ebenfalls noch unklar.

Die Abmessungen des Geräts sind übrigens 143,5 x 70,9 x 7,7 mm und damit ziemlich genau zwischen dem iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus.

Ich persönlich sehe immer noch die deutliche Ähnlichkeit zum allerersten iPhone und finde zumindest diese Hommage sehr ansprechend. Allerdings kann ich mich auch hier nicht unbedingt mit dem unsymmetrisch platzierten Kamera-Buckel anfreunden. Besitzer des iPhone 8 werden, wie bei den Vorgängern, ein Problem mit wackelnden Geräten haben, wenn diese auf dem Rücken liegen.

 

 

weitere Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.