RED Smartphone-Prototyp in erstem Video gezeigt

Vor wenigen Wochen hat die Firma RED, die vornehmlich High-End Kameras entwickeln einen ersten Teaser veröffentlicht, in dem man ein Smartphone ankündigte. Neben der Tatsache, dass man auf ein „holografisches Display“ setzt und dem beachtlichen Preis von $1200 war allerdings nichts bekannt. Jetzt sieht man die ersten bewegten Bilder eines Dummys.

Marques Brownloee, der kein Geheimnis darum macht, dass er großer Fan der mehreren Zehntausehnd Euro teuren Kameras von RED ist, hatte die exklusive Gelegenheit, sich das Hydrogen in einer ersten Fassung anzusehen und in einem Video festzuhalten. Insgesamt 3 Geräte wurden ihm vorgeführt: ein Dummy, der das finale Design zeigt, eine Variante, die als Demo für das Holografische Display dient und eine Ausführung mit montiertem Linsen-Modul.

Das Smartphone selber wird nicht gerade klein. In einem Größenvergleich zeigt sich, dass es auch gegen ein iPhone 7 Plus und ein OnePlus 5 noch recht klobig wirkt – trotz „nur“ eines 5,5 Zoll großen Displays. Neben dem Display finden sich auf der Front Stero-Frontlautsprecher, was ich persönlich schon einmal sehr begrüße. Das Gehäuse ist mit Einbuchtungen an den Seiten versehen, was ihm einen besonders guten Grip geben soll. Naja.

 

Auf der Rückseite findet sich ein Dual-Kamera Setup, dessen Fähigkeiten leider nicht im Video gezeigt werden. Man darf allerdings ausgehen, dass eine Firma, die ihr Geld mit der Entwicklung extrem guter Kamera-Systeme verdient und ein Smartphone mit dediziertem Record-Button entwickelt, hier Maßstäbe für Smartphone-Sensoren setzen könnte. Ebenfalls auf der Rückseite erkennt man am unteren Rand drei Reihen von Pin-Konnektoren, die der Aufnahme von Modulen dienen. Wie bei Motorola. Ein solches Modul zeigt Marques im Video auch ganz zum Schluss einmal kurz; es handelt sich um eine Erweiterung, die manuelle Objektiveinstellungen zulässt.

selbst das Modul bietet noch die Möglichkeit, weiteres Zubehör anzubringen. Typisch RED

 

Zum holografischen Display durfte er nichts zeigen (was bei einem zweidimensionalen Video auch gar nicht so schlimm ist), er versicherte aber, dass es mindestens bemerkenswert ist, was RED hier umsetzen wird. Allerdings merkte er auch an, dass die Technologie noch nicht vollends ausgereift sei und es hie und da noch ausbaufähig sei.

Im kompletten Video könnt ihr euch weitere Eindrücke vom RED Hydrogen machen:

 

 

 

weitere Beiträge:



AKTUELLES GIVEAWAY