R.I.P. Google Now Launcher


Der Google Now Launcher, der lange Zeit das war, was viele Benutzer, die gerne in erster Linie den (damals noch) Google Now Feed integriert haben wollten, ist ab sofort mit einer Großzahl an Geräten inkompatibel.

Google Experience Launcher oder Google Now Launcher – in einer dieser Ausführungen haben viele wohl schon einmal von dem Android-Launcher gehört, den Google damals veröffentlicht hatte, um allen Nutzern den Homescreen zur Verfügung zu stellen, den man sonst nur mit einem Nexus bekommen konnte.

Eines der wichtigsten Features des Google Now Launchers war der Google Now Feed, der informative Karten zu etwa Beiträgen aus den Nachrichten anzeigte oder auf neue Kinofilme hinwies. Dieser ist mittlerweile zum Google Feed und Teil des Google Assistant geworden. Überhaupt gibt es nur noch Erinnerungen und eben den Namen der Applikation, die an Google Now erinnern. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass Google offenbar die Kompatibilität des Launchers so stark beschränkt hat, dass dieser nun von dem Gros an Geräten nicht mehr installiert werden kann. Wer die App im Play Store aufruft erhält lediglich den Hinweis, dass das eigene gerät nicht mit dieser App kompatibel ist. Egal welche Android-Version man einsetzt.

Mit einem HTC U11, LG G6 und einem Samsung Galaxy S8 habe ich selber getestet und auch Pixel-Geräte sollen nicht mehr in der Lage sein, die App zu installieren. In Anbetracht der Tatsache, dass Google den Pixel Launcher allerdings weiterhin allen Geräten vorenthält und diesen nur auf den Pixel-Smartphone exklusiv vorinstalliert, hieße aber das Verschwinden des Google Now Launchers effektiv den Verlust für viele noch aktive Nutzer.

Natürlich gibt es viele Alternativen von anderen Entwicklern, aber gerade die native Integration des Assistant und des Google Feed haben den Google Now Launcher für mich eigentlich zu einem empfehlenswerten Launcher gemacht.

Wer gerne in den Genuss des Pixel Launchers für sein Smartphone kommen will, der kann den Informationen in diesem Video folgen und sich eine exportierte und modifizierte APK des Launchers auf seinem Gerät installieren:

 

 


Quelle: phonearena

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: