OnePlus 6: Produktseite verrät Preis, Ausstattung und zeigt das Gerät von allen Seiten


Da hat wohl wieder jemand etwas schnell geschossen. Amazon Deutschland hatte kurzzeitig das OnePlus 6 samt Bildern und Informationen bereits angeboten.

Wenige Tage, bevor das OnePlus 6 offiziell gemacht wird, hat es wieder ein Online-Händler geschafft, eine Produktseite vorab zu veröffentlichen. Dieses Mal war irgendjemand bei Amazon Deutschland offenbar unaufmerksam und hatte die Produktseiten für zwei Varianten des OnePlus 6 scharf geschaltet. Mittlerweile sind dieses natürlich wieder offline, die Informationen hat aber WinFuture gesammelt.

 

Spezifikationen und Preise

So wurde neben diversen Produktbildern auch die komplette Ausstattung und die dazugehörigen Preise veröffentlicht. Nach der Produktseite wird das OnePlus 6 über ein AMOLED FullHD+ Display (2280 x 1080 Pixel) verfügen, das mit 6,28 Zoll eher in die Kategorie der größeren Geräte gehört. Die Notch, bzw. das Display links und rechts davon, des Geräts erweitert das Seitenverhältnis auf 19:9 – für den tatsächlichen Gebrauch bleibt dann ein 2:1 Display übrig.

Im Inneren findet man dann, wie zu erwarten war, einen Snapdragon 845 SoC, der von 6GB RAM und 64GB Speicher begleitet wird. Für einen Aufpreis wird auch eine 128GB Variante angeboten – diese kommt dann wie schon bei früheren Modellen mit 8GB RAM.

Die Kameras des OnePlus 6 lösen auf der Rückseite mit 16 Megapixeln und 20 Megapixeln auf, bieten optische Bildstatbilisierung, Slow-Motion und einen Portraitmodus. Der Akku des Smartphones misst 3300mAh und unterstützt natürlich OnePlus‘ hauseigenes Dash-Charge zum schnellen aufladen.

Geführt wurden die Varianten des OnePlus 6 in der kurzen Zeit, in der die Seiten online waren zu Preisen von 519€ für die Ausführung mit 64GB und 569€ für 128GB Speicher (und 8GB RAM). Damit steht das OnePlus 6 zwar preislich noch einmal über den Vorgängern, aber gerade zu Marktstart deutlich niedriger, als die Konkurrenz von LG, Google, Samsung und natürlich Apple, was OnePlus sicherlich beim Ansatz helfen dürfte.

 

 

 


Quelle: winfuture, slashleaks

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: