Oh oh… Pixel 2 XL kämpft mit Burn-In

In den letzten Tagen machte einige Berichte die Runde, nach denen dem Pixel 2 XL von Google vorgeworfen wird, ein „schlechtes“ Display zu haben. Die bezogen sich allerdings vornehmlich auf die Darstellung von Farben und Blickwinkelstabilität des Geräts:

 

Allerdings scheint es jetzt ein neues Problem mit den POLED-Panels zu geben, das einigen von uns noch aus Zeiten des Samsung Galaxy S (ja, das allererste) bekannt vorkommen dürfte. So kämpft das Displays des Google Pixel 2 XL offenbar mit eingebrannten Bildern, wie Stephen Hall nach rund einer Woche Benutzung des Smarpthones festgestellt hat:

Man erkennt, dass sich die Navigationstasten bereits mit ihrem permantenten Konterfeit im Panel des Geräts verewigt haben.

 

Auch den Kollegen von The Verge ist dieses Problem bereits aufgefallen (wohlgemerkt: auch die haben das Smartphone erst wenige Tage) und die haben sich direkt an Google gewandt. Die Antwort aus Mountain View ist, wie zu erwarten, in PR-Vokabular gehalten, aber gibt einen Ausblick darauf, dass das Thema ernst genommen wird und aktiv in Hinblick auf das Burn-In geforscht wird:

The Pixel 2 XL screen has been designed with an advanced POLED technology, including QHD+ resolution, wide color gamut, and high contrast ratio for natural and beautiful colors and renderings. We put all of our products through extensive quality testing before launch and in the manufacturing of every unit. We are actively investigating this report.

 

Was Google aber letzten Endes in Erfahrung bringen wird und ob es überhaupt eine Möglichkeit gibt, das Problem bei bereits ausgelieferten Geräten zu fixen, werden wir abwarten müssen. Vielleicht war die Entscheidung, auf POLED zu setzen vielleicht einfach nicht die beste…

 

 

weitere Beiträge:



Aktuelles GIVEAWAY