(noch ausbaufähig) Android TV auf dem Raspberry Pi3

Der Raspberry Pi ist wohl eines der flexibelsten Geräte, das man derzeit kaufen kann. Spiele-Emulatoren, Workstations, Netzwerkspeicher, Heimautomationen und vieles mehr kann man mit dem kleinen Rechner, den es für 40€ zu kaufen gibt, umsetzen. Dabei ist der Raspberry Pi3 (aktuellste Variante) mit allem ausgestattet, was man so braucht: 4 USB-Anschlüsse, ein HDMI-Ausgang, Audio-Ausgang, Netzwerkanschluss, WLAN, Bluetooth, 1GB Arbeitsspeicher und ein quad-core Prozessor auf ARM-Architektur. Ich selber nutze meinen Pi übrigens mittels Retropie als Emulator.

Schon früh gab es Bemühungen, auch Android und vor allem Android TV auf den verschiedenen Versionen des Raspberry Pi ans Laufen zu bringen, was allerdings erst jetzt dank engagierter Entwickler so langsam ins Rollen kommt. Dank des XDA-Users tabp0le gibt es seit kurzem eine lauffähige Version von Android Nougat, die fähig ist, Android TV-Apps auszuführen, was unter anderem den Android TV Launcher beinhaltet. Allerdings funktionieren einige Standard-Applikationen, wie etwa YouTube und auch sonstige Apps, die DRM-Inhalte abspielen sollen noch nicht (zumindest nicht in den nativen Apps). Leider ist auch das Set-Up noch sehr manuell und beinhaltet unter anderem einige Handarbeit über ADB und manuelles Partitionieren der microSD-Karte.

Hoffen wir mal, dass die Entwicklung in dieser Richtung weiter voran getrieben wird und man schon in absehbarer Zeit einen unkomplizierten Weg findet, Android TV nativ auf dem Raspberry Pi3 lauffähig zu machen. Das wäre nämlich in der Tat die ultimative Alternative zu regulären Android TV-Boxen und wäre wohl nicht nur für mich eine willkommene Option für das heimische Entertainment-System.

 

 


Quelle: xda, Danke Martin!

weitere Beiträge:

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial