Neue Auflage von Google Home könnte auch Access Point sein

Mit Google Home und Google WiFi hatte man in Mountain View letztes Jahr zwei Geräte-Kategorien vorgestellt: das eine ist ein smarter Heimlautsprecher mit integriertem Google Assistant, der ständig auf Abruf steht und Fragen beantworten und Smart Home-Devices steuern kann. Das andere sind einzelne Puks, die grundsätzlich als Access Point für die WLAN-Verbindung fungieren, aber auch durch die Fähigkeit besitzen, zu mehreren ein sogenanntes Mesh-Netzwerk zu erstellen. Aus Sicht des Nutzers ist das sehr praktisch, da das mit dem WLAN verbundene Gerät eben nicht bei besserem Emfpang den Access Point wechselt und dabei die eine Verbindung kappt und eine neue Aufbaut, sondern logisch lediglich in einer Verbindung bleibt und nur von einem Knoten zum nächsten Gereicht wird.

Offenbar entscheidet man sich bei Google nun dazu, für die nächste Generation der Hardware beide Funktionen in ein Gerät zu packen. Bei der Vorstellung von Google Home hatte man bereits Anwendungsszenarien gezeigt, bei denen in 2 oder 3 Räumen jeweils ein Google Home-Lautsprecher steht, um überall die gewünschten Funktionen zu bieten. Anstatt aber in Zukunft zusätzlich noch mehrere der WLAN-Knotenpunkte zu verkaufen, könnte diese Funktion in den Lautsprecher integriert werden. Für den Endanwender hieße das, dass nur noch ein Gerät notwendig wäre.

Eine spannende Idee, wenngleich auch eine sehr naheliegende. Wenn Google den jährlichen Zyklus auch für diese Kategorie von Hardware einhält, dürften wir das neue Google Home bereits auf der kommenden Google i/o sehen.

 

 


Quelle: theinformation, via androidpolice

weitere Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.