Motorola jetzt auch mit Beta-Programm (für die eigenen Produkte)


Nicht von der Überschrift in die Irre führen lassen. Motorola führt kein Beta-Programm für neue Android-Versionen.

Seien wir mal ehrlich: Motorola hatte bisher einen recht guten Stand, was Updates für bestehende Geräte angeht. Mit wenigen Ausnahmen supportet man Geräte nicht nur über einen relativ langen Zeitraum, sondern liefert gerade Betriebssystemaktualisierungen sogar ziemlich zeitnah. Irgendwie naheliegend, schließlich verändert die Lenovo Tochter das zugrundeliegende Android in der Regel nicht, sondern fügt nur wenige Applikationen oder Moto Experiences hinzu, die separat über den Play Store aktualisiert werden.

Was allerdings immer gut ankommt, sind Beta-Programme, die es Nutzern, die bereit sind, auch meinen Bug in Kauf zu nehmen, neue Versionen testen zu lassen. Auch das hat Motorola erkannt und hat nun ein solches Beta-Programm angekündigt. Allerdings nicht für die jeweils neue Android-Version (für die meisten Geräte würde das nämlich Android P bedeuten), sondern für eben die oben genannten Moto Experiences, wie das Moto Active Display oder der hauseigene Fitness- bzw. Aktivitätstracker.

Auch wenn das nicht die erhoffte Meldung ist, dass man ebenfalls Vorabversionen von größeren Android-Releases zur Verfügung stellen wird, ist es allerdings erfrischend zu sehen, dass Motorola zumindest die eigenen Applikationen weiterhin erst nimmt. Und wer weiß, vielleicht wird das Beta-Programm ja doch noch um das Betriebssystem erweitert – ich könnte mir jedenfalls vorstellen, dass einige Besitzer eines Moto-Smartphones gerne gewillt wären, als Bug-Jäger zu fungieren, wenn sie dafür eine neue Version nutzen dürfen.

 

 


via androidcentral

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: