Magnetische Sportkopfhörer von TaoTronics: TT-BH025 im Test

TaoTronics TT-BH205

24,99€
TaoTronics TT-BH205
7.9

Verarbeitung

9.0/10

Klang

7.0/10

Bedienung

8.5/10

Optik

8.5/10

Akku

6.5/10

Pros

  • IPX7 Zertifizierung
  • Google Assistant kann ausgelöst werden
  • Kabel lässt sich enger einstellen
  • geringes Gewicht

Cons

  • mittelmäßige Laufzeit
  • optisch eher unauffällig

Vielleicht habt ihr schon einmal von TaoTronics gehört. Die Tochter von VAVA bietet ebenfalls Kopf-, Ohrhörer und Lautsprecher an. Ich durfte mir das Bluetooth Headset TT-BH025 testweise anschauen und -hören. Was ich davon halte, lest ihr hier.


TL;DR

Das Stereo Bluetooth Headset TT-BH025 von TaoTronics ist ein schlichtes Paar Ohrhörer, die sich in erster Linie an Sportler richten. Dank IPX7-Zerifizierung ist es gegen eindringendes Wasser geschützt und kann so dem Schweiß im Fitnessstudio widerstehen, aber auch entspannt beim Laufengehen im Regen getragen werden.

Der Klang des Headsets ist überraschend gut und die Lautstärke geht bei 100% schon in den Bereich, dem man sich vielleicht nicht allzulange aussetzen sollte. Sprich: sie sind laut. Freunde von bassiger Musik werden sich freuen, denn hier bieten die Ohrhörer einen dicken Klang.

Benutzt man sie gerade nicht, kann man die beiden Ohrhörer-Rückseiten magnetisch miteinander verbinden und braucht sich wenig Sorgen machen, dass das Headset herunterfällt.

Ein besonderer Pluspunkt: über die kleine Kabelfernbedienung kann man bei Android-Geräten auch direkt den Google Assistant auslösen.

Für 25€ bekommt man hier ein vernünftiges Headset, das einen gut beim Sport begleiten kann.


 

Optik und Verarbeitung

Optisch sticht das Headset nicht wirklich hervor. Es ist schwarz, zwei leicht gewinkelte Ohrhörer mit obligatorischen „Ohrhaken“ (dafür gibt es keinen schönen Namen, oder?), die mit einem Kabel verbunden sind, an dem sich näher am rechten Ohrhörer eine 3-Tasten-Fernbedienung befindet, über die das Headset auch geladen wird.

Positiv ist mir direkt der microUSB-Anschluss zum Laden aufgefallen. Im Gegensatz zum vergleichbaren Headset von VAVA (zum Testbericht) befindet der sich zwar auch unter einen kleinen Klappe, diese ist aber plan mit der Fernbedienung und ragt hier nicht so eigenartig hervor. Die Tasten der Fernbedienung sind angenehm nah beieinander, sodass man sehr gut erfühlen kann, welchen man gerade berührt – ebenfalls ein Punkt, den ich beim o.g. Headset bemängelt hatte.

Die Verarbeitung ist wieder zufriedenstellend. Keine Grate, keine Spalte, die kleine Klappte für den microUSB-Anschluss sitzt sehr sicher. Die Ohrhaken des Headsets, von denen 3 Stück in verschiedenen Größen mitgeliefert werden, werden auf eine Aussparung an den Ohrhörern gezogen, wo sie sehr sicher sitzen und einen guten Halt in den Ohren ermöglichen.

Am Kabel, das die beiden Ohrhörer miteinander verbindet, sitzt außerdem ein kleines Kunststoffstück, das es erlaubt, das Headset etwas enger zu schnüren, indem man eine Schlaufe bildet. So kann man Kabelgebaumel vermeiden – ganz praktisch.

Im Lieferumfang sind die oben genannten Ohrhaken, 3 Paar Stöpsel in verschiedenen Größen, ein microUSB-Kabel zum Laden, eine kleine Tragetasche und natürlich das Headset selber.

 

Benutzung

Eigentlich bedient sich das TT-BH025 wie viele andere Headsets; an der Fernbedienung befinden sich 3 Tasten für Play/Pause/Power, Lauter/Vor, Leiser/Zurück. Die unterschiedlichen Funktionen werden wie folgt ausgelöst:

  • 1x kurz Drücken: Play/Pause
  • 1x lange (~2 Sek) Drücken: Assistant auslösen
  • 2x kurz Drücken: nächster Song
  • 3x kurz Drücken: vorheriger Song
  • 1x lange (~5 Sek) Drücken: Ausschalten

Und während die Benutzung im Großen und Ganzen weniger spannend ist, bietet gerade die Möglichkeit, unter Android den Google Assistant per Knopfdrück auszulösen besondere Möglichkeiten. Ich kann mein Smartphone einfach in der Tasche lassen, halte die Taste kurz gedrückt und befehle „Spiele Musik“ – und es geht los. Ich kann so auf dem Fahrrad mal eben eine WhatsApp-Nachricht diktieren, die dann geschickt wird, kann die Navigation zu einem Ziel starten, mir Infos zum Wettter geben lassen. Alles vom Headset aus. Das ist schon ein echter Pluspunkt, den ich eigentlich in jedem Headset haben möchte. Zwar kann das TT-BH025 nicht eingehende Nachrichten vorlesen, wie es etwa Googles Pixelbuds mit integriertem Assistant tun, aber die kosten auch das Sechsfache.

 

Klang

Klanglich bietet das Headset ein sehr solides Klangbild, das etwas bassiger ist. Auch bei niedrigeren Lautstärken sind die Tiefen ziemlich präsent und bei Lautstärken von 75% und höher ist der Bass schon fast drückend. Das ist zwar nicht unbedingt mein bevorzugtes Klangerlebnis, aber ich weiß, dass viele diesen „Beats-ähnlichen“ Sound gut finden.

Dabei wird das TT-BH025 auch ziemlich laut. Für meinen Geschmack ist die volle Lautstärke aber eindeutig zu hoch. Nennt mich eine Memme, aber über lange Zeiträume kann ich das nicht ertragen. Erwähnt werden sollte sicherlich, dass die Ohrhörer bei maximaler Lautstärke deutlich an Brillianz verlieren. Durch den ohnehin schon sehr basslastigen Klang wird es bei voller Lautstärke etwas „breiig“ – da aber eben zumindest ich fast nie so laut gestellt hatte, war das kein so großes Problem.

Die Lautstärkeregelung wird übrigens getrennt von denen des Smartphones geregelt, was manche gut und andere eher blöd finden. Es kann vor allen Dingen zu dem Problem führen, dass man eines von beiden Geräten nur 50% eingestellt hat und sich wundert, dass man über einen maximalen Schwellenwert nicht hinauskommt. Auf der anderen Seite kann man so ein ganzes Stück feiner justieren, wie laut das Headset letzten Endes ist. Wie gesagt: die einen finden es gut, die anderen eben nicht.

 

Akkuleistung

Der Hersteller gibt eine Laufzeit von bis zu 8 Stunden bei Musikwiedergabe an. Diesen WErt kann ich nur bei mittlerer Lautstärke bestätigen. Wenn man etwas lauter hört, kommt man eher bei 6+ Stunden raus. Das mag nicht nach super viel klingen, allerdings muss man auch miteinberechnen, dass das gesamte Headset nicht viel Platz für den 120mAh großen Akku bietet: kleine Ohrhörer, eine kleine Fernbedinung – das platzsparende und leichte Headset ist eben auf Sport ausgelegt und da geht man nicht von ganztägigen Sitzungen im Fitnesstudio aus.

Zwei dreistündige oder drei zweistündige Besuche im lokalen Studio oder ensprechende Jogging-Einheiten kann man aber mit einer Akkuladung locker absolvieren. Geladen ist der Akku übrigens in etwas weniger als 1 1/2 Stunden – abhängig von der Stromquelle natürlich.

 

Fazit

Das Bluetooth Headset TT-BH205 von TaoTronics ist ein solides Teil, das sich am stärksten an Sportler richtet, die bei ihren Einheiten keine Sorge haben wollen, dass es durch Feuchtigkeit beschädigt werden könnte und gerne wummernde Musik auf den Ohren haben wollen. Der kleine Haken, der es erlaubt, das Kabel etwas enger zu ziehen hilft dabei, dass das Headset nicht irgendwo am Hals baumelt, sondern stramm sitzen kann – wenn es das denn soll.

Die Möglichkeit, den Google Assistant über die Fernbedienung anzusteuern zählt für mich zu den absoluten Pluspunkten und ich wiederhole mich gerne: das sollte jedes Headset bieten! Der Sound ist, wie so oft, eine frage des persönlichen Geschmacks; ich mag es lieber etwas weniger bassig, aber ich kenne genug leute, die präsente Tiefen mögen. Persönlich würde ich einen ausgeglichenen Sound aber auf jeden Fall bevorzugen. Die Akkulaufzeit ist dem geplanten Anwendungsszenario angemessen und der etwas kleinere Akku hilft dabei, das Headset leicht und klein zu halten. Dass man keine dedizierte Ladeschale braucht, wie bei anderen Lösungen, wie etwa Jaybirds ist ein willkommener Bonus.

 

 

 


Das Headset TT-BH205 wurde mir vom Hersteller TaoTronics zum Testen zur Verfügung gestellt. Meinen Testbericht hat dies Tatsache nicht beeinflusst und ich habe keine Form von Bezahlung für diesen Beitrag erhalten.

weitere Beiträge:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.