[Kommentar] Dieses Jahr keine Smartwatches von Motorola, LG und Huawei – na und?

Nachrichten kann man so oder so präsentieren. Die einen zum Beispiel mögen gerne Überschriften, die den potenziellen Leser so neugierig machen, dass er den Link anklickt – selbst, wenn der eigentliche Inhalte nur heiße Luft ist. Andere schreiben so etwas wie „Android Wear am Ende?“ – weil das natürlich mehr Aufmerksamkeit erregt, als ein schlichtes „LG und Huawei bringen dieses Jahr keine neue Smartwatch„.

Ich möchte mal kurz meinen Saft zu einem Thema geben, das von Android Police aufgearbeitet wurde: Cnet berichtete, dass drei der großen Hersteller, nämlich LG, Motorola und Huawei für das Weihnachtsgeschäft diesen Jahres jeweils keine neue Smartwatch auf den Markt bringen würden. Der ursprüngliche Beitrag war schon ein wenig angehaucht von „alle hören auf Smartwatches herzustellen und am Ende bleiben wieder nur Apple und Samsung„, aber das ist schlichtweg Blödsinn.

Smartwatches (so kontrovers man das Thema und den Nutzen dieser Uhren diskutieren darf) sind nun einmal etwas ganz anderes, als Smartphones. Hier sind Performance, Rechenleistung und der Speicher absolut nachrangig und müssen auch nicht jedes Jahr aktualisiert werden. Ich persönlich nutze seit nunmehr fast 2 Jahren die Moto 360 der ersten Generation. Und die funktioniert und gibt mir alles, was ich von einem solchen Handgelenkscomputer erwarte. Der einzige Grund, weshalb ich mir eine neue Smartwatch kaufen würde, wäre der, weswegen sich Träger „normaler“ Uhren eine neue kaufen würden: weil man ein anderes Design ansprechender findet oder einem die Optik der bisherigen zu langweilig geworden ist. Aber wohl niemals weil die neue Smartwatch neue Funktionen hat.

Motorola hat mit der ersten Moto 360 ein rundes Paket geliefert, das man mit der Neuauflage aus dem letzten Jahr an einigen Ecken verbessert hat – aber auch in meinem Testbericht bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass rein technisch hier kein so großer Schritt gemacht wurde, dass sich (für mich) der Wechsel gelohnt hätte.

LG hat mit der G Watch eine der ersten Smartwatches mit Android Wear auf den Markt gebracht. Nachdem man bei Motorola gesehen hat, dass sich runde Smartwatches besser verkaufen, hat man die G Watch R nachgelegt. Weil das Design aber nicht alle anspracht, hat man dann die G Watch Urbane gebracht, die etwas schlichter daher kam und bei den Käufern besser ankam, als der Vorgänger und schließlich mit der G Watch Urbane LTE 2nd Edition (was für ein Name), zwar mit der LTE-Fähigkeit etwas Neues gebracht aber vor allen Dingen die Optik der Uhr geändert.

Huawei hat mit der Huawei Watch schlicht eine Punktlandung hingelegt. Ein tolles Design und alle nötigen Funktionen. Warum also auf Teufel komm raus ein neues Produkt bringen, wenn das bestehende schon gut und komplett ist?

Innovation heißt nicht, jedes Jahr ein neues Gerät zu bringen

Ja, aber ASUS bringt doch auch eine neue Uhr!“ Ja, genau! ASUS hatte mit der ZenWatch und der ZenWatch 2  zwei gute, rechteckige Smartwatches gebracht und will sich jetzt auch ein Standbein im Bereich der runden Hangelenkscomputer mit der ZenWatch3 sichern. Genau wie Fossil oder Tag Heuer.

Aber sich, so wie Apple oder Samsung ebenfalls auf einen 1-Jahres-Zyklus zu stützen und genau, wie bei den Smartphones alle 12 Monate ein neues Gerät zu bringen, ist für diese Art von Geräten völliger Quatsch. Wenn man ein gut funktionierendes Produkt hat, sollte man es ruhig laufen lassen, bis man etwas wirklich besseres liefern kann. Innovation heißt nicht, jedes Jahr ein neues Gerät auf den Markt zu bringen – aber wenn nicht der eine zuerst das Wettrennen unterbricht, wird der andere es eben auch nicht tun…

 

 

weitere Beiträge: